Wanzen-Plage in Wien: Drei Fakten zu den Insekten

Auch in diesem Jahr werden die Wanzen vermehrt auftreten.
Auch in diesem Jahr werden die Wanzen vermehrt auftreten. ©APA/ROLAND SCHLAGER
In vielen Wiener Wohnungen finden sich bereits wieder die ersten ungebetenen Gäste. Die Rede ist von marmorierten Baumwanzen, die schon im Vorjahr in Wien zur richtigen Plage wurden.
Erneute Plage in Wien erwartet

Marmorierte Baumwanzen sind grundsätzlich harmlos und weder für Menschen, Tiere noch Zimmerpflanzen schädlich. Sie beißen nicht, stechen nicht und können keine Krankheiten übertragen. Doch woher kommt die marmorierte Baumwanze eigentlich?

Invasion der Baumwanzen in Wien

Die Insekten stammen ursprünglich aus Ostasien und verbreiten sich seit einigen Jahren in Europa. Die besonders warmen Temperaturen tragen zu einer schnellen Vermehrung bei.

Nicht ohne Grund werden die Tiere auch als Stinkwanzen bezeichnet. Versucht man sie zu zerquetschen oder verjagen, hinterlassen sie einen beißenden Geruch, der an Schweiß erinnert. Die übelriechende Flüssigkeit wird über spezielle Drüsen abgesondert.

Wie lassen sich die unbeliebten Tiere in der Wohnung vermeiden? Vor allem wenn man am Abend lüftet, sollte der Raum abgedunkelt werden, denn die Insekten werden vom Licht magisch angezogen. Auch ein Fliegengitter hält die Tiere vom Eindringen in die eigenen vier Wände ab.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wanzen-Plage in Wien: Drei Fakten zu den Insekten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen