Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wahlfahrt Europa: Hanno Settele und die Völkerwanderung 2.0

Wahlfahrt Europa mit Hanno Settele
Wahlfahrt Europa mit Hanno Settele ©ORF/Roman Zach-Kiesling
Seit 6. Mai ist Hanno Settele wieder mit seinem alten Mercedes unterwegs und chauffiert Politiker durch Europa. Bei der zweiten Fahrt nahmen der dänische Nationalist Morten Messerschmidt und die slowakisch stämmige Kosmopolitin und Liberale Renata Alt Platz im kleinsten Studio des ORF.
Topauftakt mit Hanno Settele
Wahlfahrt mit Grünen und FPÖ
Wahlfahrt mit SPÖ und ÖVP
Wahlfahrt mit Team Stronach und BZÖ

Bei der zweiten Wahlfahrt holte sich Hanno Settele den dänischen Nationalisten Morten Messerschmidt und die slowakisch stämmige Kosmopolitin und Liberale Renata Alt auf den Beifahrersitz. Wie gewohnt gab es von Settele spitze Fragen und lustige Kommentare.

Wahlfahrt zum Thema Völkerwanderung 2.0

In der zweiten Wahlfahrt zur Euopawahl 2014 ging es um das Thema Völkerwanderung 2.0. In Europa führen Erweiterungen und Migration zu einer Stärkung nationaler und rechter Politik. Durch die offenen Grenzen zieht es immer mehr Menschen von Ost nach West und von Nord nach Süd und wieder zurück. Der Ruf nach einem Austritt wird in einzelnen Ländern immer lauter. Daher ging Hanno Settele mit seinen Fahrgästen in der zweiten Sendung der Frage nach, ob Europa überrannt wird, wie man mit den neuen Außengrenzen umgehen soll und ob die verschiedenen Kulturen auf Dauer verloren gehen. Die Gegensätze zwischen Hanno Setteles Gästen konnten dabei kaum unterschiedlicher sein.

orf_kubak_20140509111630
orf_kubak_20140509111630

Während es sich der dänische Nationalist Morten Messerschmidt, der nicht nur im dänischen VIP Big Brother Haus zu Gast war und lieber Opernsänger geworden wäre,  zur Aufgabe gemacht hat, als EU-Abgeordneter das EU-Parlament abzuschaffen, setzt die Kosmopolitin und Liberale Renata Alt Platz, die in der Slowakei aufgewachsen ist und 2000 die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, ganz auf Integration. Hanno Settele fuhr daher mit Messerschmidt durch Dänemark, das zu einem der reichsten der EU-Länder zählt und die glücklichsten Einwohner hat und mit Alt durch die Slowakei, das Land, das zu den Ärmsten der EU zählt und mit der Bevölkerungsgruppe der Roma teilweise zu kämpfen hat.

Hanno Settele nahm sich erneut kein Blatt vor den Mund

Erstmals war die “Wahlfahrt Europa” im Zweikanal-Ton zu sehen. Es wurden zwei völlig unterschiedliche Politiker gezeigt. Messerschmidt stellte klar, dass Einwanderung an sich kein Problem ist, solange man sich die Gewohnheiten des Land aneignet und sich schnell integriert. Aber je größer die kulturellen Unterschiede innerhalb der EU sind, desto größer werden auch die Probleme, meinte der dänische Nationalist. Und auf Setteles Einwurf, dass es doch Dänemark äußert gut gehe, meinte Morten Messerschmid, dass er das Land für die Dänen genau so erhalten möchte. Dies ist aber für ihn nur ohne die EU möglich. Grund seien unter anderem, die überlaufenen internationalen Grenzen und die stetige Einwanderung. Das würde zu reichlich Problemen in den einzelnen Mitgliedstaaten führen. Eine Kursänderung innerhalb der EU ist für den dänischen Nationalisten demnach dringend notwendig.

orf_kubak_20140509111534
orf_kubak_20140509111534

Alt gab Einblicke in ihre Vergangenheit und erzählte offen wie sie die Zeit vor und nach dem Mauerfall mitbekommen hat. Vor allem von der Freude und den Hoffnungen der Menschen nach der Grenzöffnung erzählte sie detailliert. Offene Grenzen und Migration würden laut der Politikerin Europa ausmachen. Auf Hanno Setteles Frage, ob man die Menschen nicht mehr für die EU sensibilisieren müsse, meinte die liberale Politikerin, dass es eine gegenseitige Pflicht sei und man, wenn man etwas haben möchte, sich auch dafür interessieren müsse. Im Parlament würde sie gerne Impluse geben, die einen Denkanstoß geben und etwas auf Dauer bewirken.

Zudem erfuhren alle Zuseher, dass Hanno Settele lieber schwedische Fleischbällchen als dänische Wurst isst und all jene, die es noch nicht wussten, einen deutschen Pass besitzt. Erneut nahm sich Settele kein Blatt vor den Mund, stellte kritische Fragen und belächelte einzelne Antworten der Politiker. Zudem erfuhr der Zuseher, passend zum zusätzlichen Thema “Vorurteile”, dass der typische Österreicher Schnitzel isst und wenn er nicht gerade Bier trinkt, tanzend auf dem Tisch steht und einen Jägermeister nach dem anderen kippt.

Die nächsten und letzte Wahlfahrt mit Hanno Settele:

  • Die dritte “Wahlfahrt Europa”: Freitag, 9. Mai, 23.05 Uhr, ORF eins, mit Viviane Reding und Fotios Amanatides – “Verteilungskampf im Euro-Land”

Hier geht es zur ersten Wahlfahrt Europa in der TV-Thek.
(NTA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wahlfahrt Europa: Hanno Settele und die Völkerwanderung 2.0
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen