Vuelta-Sieger Valverde darf bei Straßen-WM starten

Weltverband gab Grünes Licht für Valverde-Start
Weltverband gab Grünes Licht für Valverde-Start ©APA (epa)
Der in Italien wegen Dopings gesperrte Radprofi Alejandro Valverde darf am Sonntag beim WM-Straßenrennen der Elite in Mendrisio in der Schweiz starten. Am Samstag erhielt der spanische Vuelta-Sieger noch einmal Grünes Licht von höchster Stelle, dem Weltverband (UCI).

“Bis zu einem Urteil des Internationalen Sportgerichtshof darf er fahren. Wir machen die Regeln und müssen ihnen folgen. Wenn Valverde den Titel holen sollte, werde ich ihm das Regenbogen-Trikot überreichen”, sagte UCI-Präsident Pat McQuaid, der am Vortag ohne Gegenkandidat für vier weitere Jahre im Amt bestätigt wurde.

Die UCI hätte noch nicht alle Unterlagen des Italienischen Olympischen Komitees CONI erhalten, das Valverde am 11. Mai wegen dessen Kooperation mit dem mutmaßlichen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes für zwei Jahre gesperrt hatte. “In Stuttgart hatten wir bereits versucht, ihn nicht starten zu lassen und wurden vom CAS gezwungen, ihn zuzulassen”, sagte McQuaid, der nicht sagen wollte, mit welchen Gefühlen er einem möglichen WM-Sieg des Topfavoriten Valverde entgegen sieht. “Das ist hypothetisch, aber das können Sie sich vielleicht denken”, sagte der Ire auf einer Pressekonferenz in Mendrisio.

Sollte der CAS – wahrscheinlich bis zum 17. Oktober – einen Schuldspruch gegen Valverde fällen, drohen dem 29-Jährigen die Aberkennung seines Sieges bei der diesjährigen Spanien-Rundfahrt und des möglichen WM-Titels. “Auch darüber müsste der CAS entscheiden”, erklärte McQuaid weiter.

Noch keine Entscheidung ist bei der UCI über die Verlängerung der ProTour-Lizenz für das umstrittene Astana-Team gefallen. McQuaid verwies auf noch ausstehende Kontaktaufnahmen mit einem von der Regierung Kasachstan beauftragten Verhandlungsführers.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Vuelta-Sieger Valverde darf bei Straßen-WM starten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen