VSV rang EBEL-Spitzenreiter Salzburg nieder

Schlagerspiel in der EBEL-Eishockey-Liga
Schlagerspiel in der EBEL-Eishockey-Liga
Der VSV hat im Schlager der 37. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Freitag Tabellenführer Salzburg niedergerungen. Die Villacher setzten sich in einem hochklassigen Spiel zu Hause mit 6:5 nach Penaltyschießen durch und behaupteten Rang vier. Die Salzburger dagegen liegen nur noch fünf Punkte vor ihrem ersten Verfolger Linz, der sich bereits am Vortag in Wien durchgesetzt hatte.


Der KAC beendete seine Niederlagenserie mit einem mühevollen 3:2 gegen Schlusslicht Olimpija Ljubljana. Die Top sechs und damit die vorzeitige Viertelfinal-Qualifikation scheinen für den Rekordmeister dennoch außer Reichweite.

Ihre kleinen Hoffnungen hielten die Graz 99ers mit einem 3:1 in Innsbruck am Leben. Dornbirn unterlag in Szekesfehervar mit 3:4 und liegt gleichauf mit dem KAC auf Rang neun. Sieben Punkte fehlen dem Duo bei sieben im Grunddurchgang ausständigen Runden auf einen Platz im oberen Play-off. Bei den Grazern sind es deren fünf.

Die Salzburger haben ihr Play-off-Ticket als einziges Team bereits in der Tasche. Dennoch starteten sie in Villach druckvoll. Den hohen technischen Fähigkeiten des Spitzenreiters hielt der VSV eine starke kämpferische Leistung entgegen. Viermal gingen die Kärntner in Führung.

Am Ende sorgte ausgerechnet John Lammers mit dem entscheidenden Penalty dafür, dass zwei Punkte in Villach blieben. Der Kanadier hätte wegen einer Oberkörperverletzung eigentlich gar nicht spielen sollen, bestand aber vor der Partie einen Fitnesstest.

Lammers war es auch, der entgegen dem Spielverlauf mit einer Einzelaktion auf 1:0 gestellt hatte (5.). Im Finish drehten Kapitän Gerhard Unterluggauer (53.) und Darren Haydar (57./PP) eine an Toren und Tempo reiche Partie noch einmal für den VSV. Matthias Trattnig rettete Salzburg aber in die Verlängerung (57.).

Der KAC war gegen Ljubljana zwar die spielbestimmende Mannschaft, musste aber dennoch bis zum Ende um den ersten Sieg nach fünf Niederlagen am Stück zittern. Der frühere KAC-Torhüter Andy Chiodo hielt den Tabellenletzten im ersten Drittel im Spiel. Dann schlugen Oliver Setzinger (19.), Jamie Lundmark (29.) und Stefan Geier (32.) zu.

Doch selbst mit einer 3:0-Führung im Rücken wirkte der seit Wochen angeschlagene KAC alles andere als souverän. Noch im Mitteldrittel kassierten die “Rotjacken” nach Unachtsamkeiten zwei Gegentreffer.

Graz erfüllte seine Pflicht in Innsbruck. Für die 99ers war das hart erarbeitete 3:1 der erst dritte Sieg in den vergangenen 18 Ligaspielen. Am Sonntag geht es zu Hause gegen den direkten Konkurrenten HCB Südtirol, aktuell Tabellensiebenter, weiter. Dornbirn gastiert in Linz. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge kassierten die Vorarlberger wieder eine Niederlage. Die “Bulldogs” gaben in Ungarn eine 2:0-Führung aus der Hand.

  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • VSV rang EBEL-Spitzenreiter Salzburg nieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen