Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg: Schwieriger Umgang mit Demenzkranken im Akutspital

Maßnahmen für kognitiv beeinträchtige oder demenzkranke Menschen im Akutspital
Maßnahmen für kognitiv beeinträchtige oder demenzkranke Menschen im Akutspital ©KHBG
Feldkirch - Laut Studien leiden etwa 31 Prozent der über 85-jährigen Patienten in Akutspitälern an Demenz. Die Behandlung dieser Menschen stellt auch das medizinische Personal vor Herausforderungen.

Von Marlies Mohr (VN)

„Es bedeutet in erster Linie Stress: Stress für den Betroffenen, den behandelnden Arzt und die Pflegepersonen“, erklärte Primar Reinhard Bacher, Leiter der Gerontopsychiatrie am LKH Rankweil, anlässlich einer Fortbildung für Mitarbeiter der Landeskrankenhäuser. Dort wurde Anfang des Jahres mit bewusstseinsbildenden Maßnahmen begonnen.

Inzwischen haben in Bludenz bereits zwei Pflegeexpertinnen die Ausbildung zur sogenannten Demenz-Nurse absolviert. In den anderen Spitälern werden Ausbildungen in gerontopsychiatrischer Pflege und andere einschlägige Fortbildungen angeboten.

Neuer Leitfaden

Auch die Einbindung von Angehörigen in Form großzügiger Begleit- und Besuchsmöglichkeiten wird als Unterstützung genutzt. Als wichtiges Instrument für die Kommunikation bei Patienten mit kognitiven Einschränkungen und Demenz gilt zudem der Krankenhauspass. Neu ist der gemeinsam erabeitetete Leitfaden „Leben mit Demenz“. Hier erhalten LKH-Mitarbeiter ganz konkrete Informationen und Checklisten, die den Umgang mit dementen Patienten erleichtern sollen.

>>Den ganzen Artikel lesen Sie in den “Vorarlberger Nachrichten“<<

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Vorarlberg: Schwieriger Umgang mit Demenzkranken im Akutspital
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen