Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg auf roter Liste Belgiens: So reagiert Wallner

Landeshauptmann Wallner will alles daran setzen, dass die Reisewarnung für Vorarlberg wieder aufgehoben wird.
Landeshauptmann Wallner will alles daran setzen, dass die Reisewarnung für Vorarlberg wieder aufgehoben wird. ©VOL.AT/Mayer
Belgien spricht für Vorarlberg und Tirol eine Reisewarnung aus, die ab Freitag um 16.00 Uhr in Kraft treten soll. Landeshauptmann Markus Wallner nimmt diese Entscheidung zur Kenntnis, betont aber, dass "wir unsere Bemühungen zur Eindämmung des Virus klar fortsetzen werden."
Belgien will Vorarlberg auf rote Liste setzen

Belgiern ist es somit nicht mehr gestattet, nach Vorarlberg zu reisen, gleichzeitig betroffen ist auch Tirol. Reiserückkehrer müssen sich in Quarantäne begeben. Dies gab das Außenministerium des Königreichs Belgien auf seiner Webseite bekannt.

Vorarlberg wird seine Anstrengungen zur Eindämmung des Virus fortsetzen und intensivieren, kündigt der Landeshauptmann an. Als eine der Maßnahmen bezeichnet Wallner die Vorverlegung der Sperrfrist auf 22.00 Uhr in der Gastronomie – "für einelne Branchen schmerzhaft, aber notwendig und sinnvoll um die Ausbreitung einzudämmen. Bei der Auswertung der verschiedenen Cluster hat sich deutlich gezeigt, dass gerade zu später Stunde die Eigenverantwortung stark abnimmt." Die Zahl der Testungen bleibt auf hohem Niveau, die Zahl der Krankenhauspatienten glücklicherweise niedrig. Bei der Zahl der Neuinfektionen der vergangenen Tage ist ein gewisser Rückgang zu verzeichnen, so Wallner. Es gelte aber die gemeinsamen Anstrengungen fortzusetzen.

Alle Infos zum Coronavirus auf VOL.AT

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg auf roter Liste Belgiens: So reagiert Wallner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen