Vor 50 Jahren erster AUA-Linienflug

©APA
Vor 50 Jahren war Fliegen noch ein Abenteuer und es gab noch kein Kofferchaos am Londoner Flughafen Heathrow.

Heute vor 50 Jahren, am 31. März 1958, startete eine Vickers Viscount 779 der AUA zu ihrem ersten kommerziellen Linienflug von Wien nach London. Die AUA begeht ihren Geburtstag an einem würdigen Ort: In einem Hangar am Flughafen Wien-Schwechat. Rund 1.000 Personen werden zu den Feierlichkeiten erwartet, darunter zahlreiche Prominenz aus Politik und Wirtschaft.

Viel hat sich in diesen 50 Jahren getan: Die AUA hat ihr Image als damalige “Staatsgesellschaft” weitgehend abgelegt, sich als “friendly airline” positioniert und sich dem Kapitalmarkt geöffnet. Größter Aktionär ist freilich weiterhin die staatliche Beteiligungsholding ÖIAG, die zuletzt gut 40 Prozent der Anteile hielt. Der vom Aufsichtsrat bereits beschlossene Einstieg des saudi-arabischen Investors Mohamed Bin Issa Al Jaber bringt über eine Kapitalerhöhung weitere 150 Mio. Euro in das Unternehmen, die AUA-Chef Alfred Ötsch in die weitere Expansion investieren wird. So werden etwa Riad und Dschidda (Jeddah) wieder ins Programm genommen, zwei Ziele, die im Zug des ersten Golfkriegs eingestellt worden waren. Nach verlustreichen Jahren hat die AUA 2007 wieder einen kleinen Gewinn geschrieben, 2009 will Ötsch zumindest wieder ein “dividendenfähiges Ergebnis” erreichen.

2008 ist in mehrfacher Hinsicht ein “Jubeljahr” für die AUA: Vor 90 Jahren – am 1. April 1918 – wurde die erste regelmäßige internationale Luftpostlinie der Welt von Wien über Krakau und Lemberg nach Kiew eröffnet. Vor 85 Jahren, am 14. Mai 1923, nahm mit der Österreichischen Luftverkehrs AG (ÖLAG) die ideelle Vorgängergesellschaft der AUA den Flugbetrieb auf, die in den dreißiger Jahren zu den führenden europäischen Luftverkehrsgesellschaften gehörte.

Bereits in den Vorjahren gab es Gelegenheit, 50-jährige Jubiläen in Zusammenhang mit der heimischen Luftfahrt zu feiern: Am 9. Jänner 1956 wurde mit der Fluggesellschaft “Air Austria” eine Vorläufergesellschaft der AUA gegründet, kurz darauf folgte die Gründung der Schwestergesellschaft “Austrian Airways”. Am 4. April 1957 wurden die beiden Gesellschaften, die eigenständig nie Flüge durchführten, zur “Österreichischen Luftverkehrs Aktengesellschaft Austrian Airlines” zusammengeschlossen. Am 30. September 1957 schließlich erfolgte die Unterzeichnung der Gründungsurkunde.

Während der Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg gab es keine österreichische Luftfahrt. Erst die Wiedererlangung der Lufthoheit durch den Staatsvertrag 1955 ermöglichte die Gründung der beiden Luftverkehrsgesellschaften “Air Austria” und “Austrian Airways”, die aber selbst nicht operativ wurden. Am 4. April 1957 schlossen sich die beiden zur neuen Austrian Airlines zusammen, für die sich bald die Abkürzung “AUA” durchsetzte.

Der Strecke Wien-London folgten noch im selben Jahr weitere Liniendienste nach Frankfurt, Zürich, Stuttgart, Paris, Rom und Warschau. Heute bringt die börsenotierte “Austrian Airlines Group” ihre Passagiere zu weltweit 130 Destinationen. Wurden 1958 noch 25.567 Fluggäste und 186 Tonnen Fracht befördert, so waren es 2007 im Vergleich dazu 10,8 Millionen Passagiere und 150.335 Tonnen Fracht. Die AUA beschäftigt heute rund 8.000 Mitarbeiter.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Vor 50 Jahren erster AUA-Linienflug
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen