Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Von Naked Haircare bis SLS: Ein Lush-Haarexperte im VIENNA.at-Interview

Daniel Campbell ist Ansprechpartner Nummer 1, wenn es um Haarpflege von Lush geht
Daniel Campbell ist Ansprechpartner Nummer 1, wenn es um Haarpflege von Lush geht ©LUSH
Er ist Kosmetikprofi und Produktentwickler beim britischen Kult-Kosmetikkonzern Lush und hat eine Antwort auf jede noch so komplizierte Haarpflege-Frage: Daniel Campbell ist VIENNA.at Rede und Antwort gestanden.
Getestet: Nackte Lush-Haarpflege-Routine
So sieht unverpackte Haarpflege aus

Der gebürtige Brite, Lush-Produktentwickler und Haarexperte Daniel Campbell weiß, wovon er spricht, wenn es um die Geheimnisse hinter Lush-Haarpflegeprodukten geht, denn er hat gleich mehrere Abschlüsse im Bereich der Biomedizin vorzuweisen.

Daniel Campbell: Eines der Masterminds der Lush-Haarpflege

Bei Lush jobbte er als Mitarbeiter im Shop, um dann bei einem zweiwöchigen internen Praktikum in der Produktentwicklung hinter die Kulissen zu schauen. Dabei ist Campbell auf den Geschmack gekommen - sein Praktikum hat sich rasch zum Fulltimejob entwickelt. Daniel rockt seit acht Jahren mit seinen Produktkreationen für Lush die Badezimmer in aller Welt.

Er ist nicht nur der Entwickler hinter vielen der Lush-Haarprodukte sondern hat auch Einblicke in den Entstehungsprozess und die Produktion, weiß alles über die verwendeten Inhaltsstoffe und deren Wirkung und kann jede Menge Tipps und Tricks rund um das Thema Haarpflege geben. VIENNA.at hat die Gelegenheit genutzt, ihn zu seinem Fachgebiet gründlich auszufragen.

Haarspezialist Daniel Campbell am Werk
(LUSH)

Der Lush-Haarexperte im Interview

VIENNA.at: Was bringt feste Haarpflege für Vorteile - und warum sollte man gerade die Produkte von Lush wählen?
Daniel Campbell: Die Idee bei den festen Produkten ist es, Kundinnen das gleiche Erlebnis wie bei den flüssigen Produkten zu bieten, wobei es in jedem Bereich innerhalb unserer Haarpflegekategorie sowohl flüssige als auch feste Optionen gibt. Kundinnen, die den Verbrauch von Kunststoffverpackungen reduzieren möchten, unterstützt die feste Haarpflege dabei, den Planeten zu schonen. Alle Lush Haarprodukte wurden unter der Leitung von Mark Constantine entwickelt, der sowohl Trichologe, Friseur als auch einer unserer Lush-Mitbegründer ist. Darüber
hinaus verfügen wir über ein Team von vier Friseur*innen in der Forschung und Entwicklung, mit denen wir bei der Entwicklung von Haarprodukten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alles, was wir tun, Salonqualität hat.

Ich persönlich habe erstmals Mitte der Nullerjahre eines eurer festen Shampoos verwendet und finde diese heutzutage um Welten besser - was hat sich seit damals verändert?
Wir konnten unsere Palette an Inhaltsstoffen, die uns zur Formulierung der Produkte zur Verfügung stehen, dahingehend erweitern, dass ihre Wirkung noch vielseitiger ist. m Rahmen unserer strengen Politik gegen Tierversuche kann es oft schwierig sein, dieselben Inhaltsstoffe wie der Rest der Industrie zu verwenden. Aber die Kombination aus einer cleveren Formulierung und der großartigen Arbeit unseres Buying Teams, haben es uns ermöglicht, feste Haarprodukte für jedes Bedürfnis zu kreieren.

Wenn neue Haarprodukte kreiert werden, schaut man da in erster Linie auf die gewünschte Wirkung, die Inhaltsstoffe oder spielt auch der Duft eine Rolle?
Wenn wir neue Produkte kreieren, versuchen wir stets diese drei Punkte zu erfüllen: Toller Effekt, toller Duft und toller Name. Bei der Entwicklung von Haar- und Hautprodukten ist die Wirksamkeit das primäre Ziel. Um das Produkt wirksam zu machen, benötigen wir die richtigen Inhaltsstoffe, um einen Effekt hervorzurufen, und oft können diese Wirkungen bei Haar- aber auch Hautpflege von den Duftstoffen erzielt werden: Lavendelöl, um die Ölproduktion der Talgdrüsen auszugleichen, Pfefferminzöl, um die Durchblutung der Kopfhaut anzuregen. Die Formel muss dynamisch wirken, um den Kund*innen das zu geben, was sie benötigen, und das erreichen wir nur, wenn alle Inhaltsstoffe zusammenwirken.

Ehrliche Worte zum umstrittenen SLS in Haarpflege

Sodium Lauryl Sulfate (SLS) als Inhaltsstoff ist ja nicht unumstritten - verwendet Lush diesen noch? Wenn ja, warum - und welche Alternativen gibt es?
Ja, für die Reinigung der Haare ist es aber immer noch einer der besten Inhaltsstoffe. Ich denke aber, es ist wichtig, dass SLS nur verwendet wird, wenn es sich für die Wirkung, die man erzielen möchte, eignet. Beispielsweise ist SLS mein Lieblingswirkstoff, wenn es darum geht, dem Haar Volumen zu geben, da er dafür sorgt, dass sich die Schuppenschicht kräuselt und nach oben drückt, wodurch das Haar voller und dicker aussieht, was für dünnes und feines Haar super ist. SLS eignet sich auch hervorragend zur Entfernung von Mineralablagerungen (aus hartem Wasser), Umweltschadstoffen, übermäßigem Öl und Produktablagerungen.

Bei gefärbtem, behandeltem oder lockigem Haar oder sehr empfindlicher Kopfhaut kann die Verwendung eines sanfteren Tensids oder eines Shampoos mit einem geringeren Gehalt an SLS eine bessere Option sein.
Wichtig ist hierbei auch, dass es nicht nur darauf ankommt, was man verwendet, sondern auch wieviel. SLS ist sehr reinigend, und sorgt – wie alle Shampoos – dafür, dass sich temporäre Haarfärbemittel (Färbemittel, die nur auf der Oberfläche des Haares sitzen) auswaschen – es ist nur so, dass es bei SLS etwas schneller geht. Bei permanenten Farbstoffen, bei denen die Farbe im Haar eingeschlossen ist, können die Reinigungsmittel in Shampoos nicht an die Farbstoffe gelangen. Hier gibt es also kein Problem.

Für Haare, deren Spitzen trocken sind (typischerweise langes, dickes oder lockiges Haar), ist die Verwendung von weniger starken Tensiden ebenfalls eine gute Idee. Andere Tenside, die wir verwenden, sind z.B. Ammonium Lauryl Sulfate (in vielen unserer milderen flüssigen Shampoos) oder Sodium Coco Sulfate, eine palmölfreie Alternative, die aus den Fettsäuren des Kokosnussöls gewonnen wird (zu finden beispielsweise im Shampoo Bar Angel Hair oder Coconut Rice Cake) – für diejenigen, die nach einer SLS-freien Optionen suchen.

Tipps und Tricks rund um Haircare

Vertragen sich eigentlich alle eure Haar-Produkte miteinander und können beliebig kombiniert werden, oder machen manche Kombis keinen Sinn?
Ich denke, alle Produkte können miteinander kombiniert werden, solange man die Wirkungen versteht. Möchte man zum Beispiel Volumen erzielen, sollte man nicht zu viel Spülung oder Produkte mit pflegenden Inhaltsstoffen verwenden, da diese das Haar glätten und Volumen beseitigen. Ein anderes Beispiel wäre, wenn man Proteinprodukte (Lotion, Creme, Serum) verwendet, die sich hervorragend für den Wiederaufbau von Schäden (durch Färben, Bleichen, Entspannen) eignen. Da muss
man bedenken, dass man Öle oder Cremes vorher angewendet werden, da diese als Barriere wirken können und dadurch das Eindringen des Proteins in den Cortex verhindern.

Es geht nicht nur darum, was man verwendet, sondern auch darum, wie, wann und wo es angewendet wird. Weitere Informationen zu diesem Thema teile ich auch in meiner meiner IGTV Serie „Meet Me In The Bathroom“ auf Instagram (@daniel_james_campbell). Da stehe ich auch gerne für Fragen zur Verfügung.

Gibt es Tricks, wie der Duft von Lush-Haarprodukten möglichst lange im Haar bleibt?
Ich empfehle, den Duftstoff, den man im Haar behalten möchten, nach der
Anwendung von Wärme aufzutragen, da Düfte bei Wärme flüchtig sind und sie ansonsten schneller verschwinden.

Von veganen Produkten und Naturkosmetik-Ambitionen bei Lush

Wieviel Prozent eurer Haarpflege-Produkte sind eigentlich vegan?
Alle unsere Produkte sind vegetarisch und aktuell sind rund 82% unserer
Haarprodukte im regulären Sortiment vegan. Da ich vegan lebe, sind alle von mir entwickelten Produkte vegan.

Hat Lush für jedes Haar das passende Produkt?
Ich würde sagen, wir sind nah dran, aber wir sind schließlich alle Individuen und haben unterschiedliche Vorstellungen davon, wie unser Haar sein sollte – und selbst das kann sich täglich ändern. Deshalb bieten wir eine umfassende Beratung und verstehen es als unsere Aufgabe, sicherzustellen, dass wir unseren Kund*innen das geben, was sie brauchen.

Hat Lush eigentlich Ambitionen, eines Tages auf Naturkosmetik umzustellen?
Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, wirksame Produkte zu kreieren, die nicht nur gut zu unseren Kund*innen sondern auch zu unserem Planeten sind. Das bedeutet nicht zwangsläufig, rein natürlich zu sein. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, wenn wir über natürliche Marken sprechen. Lush verwendet eine Menge natürlicher Zutaten, wie gedämpftes Wasabi, Cashew-Creme, Süßkartoffelpüree, uvm. Aber die Produkte müssen eben auch wirksam sein und die Haut reinigen oder das Haar pflegen. Wir verwenden sowohl natürliche als auch sicherere synthetische Stoffe und wir erklären dabei immer, was und warum wir es verwenden.

Ein Blick in die Zukunft: Gibt es Pläne, neue Haarprodukte für Lush zu entwickeln, die so noch gar nicht existieren?
Wir entwickeln ständig neue Produkte – ein paar Eindrücke gibt es auf meinem Instagram Account.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Von Naked Haircare bis SLS: Ein Lush-Haarexperte im VIENNA.at-Interview
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen