Von Ibiza bis Corona: Das sagt Van der Bellen zum Amtsjubiläum

Van der Bellen ist bereits vier Jahre "gelassen" im Amt des Bundespräsidenten.
Van der Bellen ist bereits vier Jahre "gelassen" im Amt des Bundespräsidenten. ©APA/HANS PUNZ
Anlässlich seines vierjährigen Amtsjubiläums beantwortete Bundespräsident Alexander Van der Bellen Fragen über seine Aufgaben und verriet dabei auch, welche Begegnungen er bislang am spannendsten fand.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist vier Jahre im Amt. Zu diesem Jubiläum hat sein Team ihn in einem Video Fragen beantworten lassen, die er aus einer Schachtel zu ziehen hatte.

So erfährt man, dass ihn in seiner bisherigen Amtszeit unter anderem Begegnungen mit Greta Thunberg und Wladimir Putin besonders beeindruckt haben und dass er sich für den Rest seiner Amtszeit vor allem auf das Ende der Corona-Pandemie freut.

Alexander Van der Bellen vier Jahre "gelassen" im Amt

Selbst bezeichnet er seine Amtsführung als "zuversichtlich, gelassen, neugierig". Vor seinen ersten Begegnungen mit Staatsoberhäuptern anderer Länder sei er zwar nicht direkt aufgeregt gewesen, er sei aber darauf gespannt gewesen. So fand er seine Begegnung mit den Präsidenten Chinas und Russlands dann auch "hoch interessant". Ebenso in Erinnerung geblieben sind ihm das Treffen mit Klima-Aktivistin Thunberg und die Pyjama-Party in der Hofburg anlässlich des Tages der Kinderrechte.

Ein wenig stolz ist Van der Bellen sichtlich darauf, dass er die erste Kanzlerin angeloben durfte, ebenso das erste Kabinett mit Geschlechter-Parität. Besonders herausfordernd waren für ihn Corona-Pandemie und Ibiza-Affäre.

Ein klein wenig Privates erfährt man im Acht-Minuten-Video auch. Der Bundespräsident ist Spätschlafengeher und Morgenmuffel und er zeigt das Leckerli, das er Hündin Juli gerne zusteckt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Von Ibiza bis Corona: Das sagt Van der Bellen zum Amtsjubiläum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen