Von "Baywatch" bis "Wonder Woman": Die Kinohighlights im Juni

Die Kinohighlights im Juni 2017, darunter auch "Wonder Woman"
Die Kinohighlights im Juni 2017, darunter auch "Wonder Woman" ©Warner Bros
Der Juni läutet auch im Kino die Sommersaison ein: Zahlreiche Blockbuster locken Zuseher in die klimatisierten Kinosäle, für alle Geschmäcker ist garantiert etwas dabei. Hier ein Überblick über die Highlights.
Blockbuster im Sommer
Filme abseits der Blockbuster

Baywatch (01.06.)

Pamela Andersons üppige und David Hasselhoffs behaarte Brust, in Zeitlupe am Strand: Die wohl bekanntesten Merkmale der TV-Serie “Baywatch”. Mit neuem Team darf nun The Rock gleichzeitig Leben retten und einen Kriminalfall lösen.

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (01.06.)

Ein Jugendbuch-Bestseller mit Zeitschleifen-Thematik, verfilmt: Hauptdarstellerin Zoey Detuch grüßt täglich das Murmeltier in “Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie”, eine Lektion wird dabei sicherlich gelernt.

Die Mumie (08.06.)

Lektionen lernen wird sicherlich auch Tom Cruise, der sich mit der berühmten Mumie im gleichnamigen Film anlegen wird: Man lege sich besser nicht mit übernatürlichen Wesen an, vor allem wenn dieses nach jahrtausendelanger Gefangenschaft nicht besonders gut drauf ist.

Aquarius (09.06.)

Schauspielikone Sonia Braga in einer umjubelten Rolle als ehemalige Musikkritikerin, die sich nicht von Spekulanten aus ihrer Wohnung vertreiben lassen will. “Aquarius” zeigt ein bewegendes Portrait einer starken Frau, die an ihre Prinzipien glaubt und daran festhält.

Born to be Blue (09.06.)

Der scheinbar alterslose Ethan Hawke in der Rolle der Jazz-Legende Chet Baker, dem “King of Cool”: Ein elegantes Biopic rund um den größten Trompeter seiner Zeit, der an seinen inneren Dämonen zu scheitern droht.

Wonder Woman (15.06.)

DC Comics versucht sich erneut am nächsten großen Blockbuster: Nach eher misslungenen Projekte wie “Batman v Superman” und “Suicide Squad” darf sich Gal Gadot als Amazonenprinzessin versuchen, Chris Pine darf zur Abwechslung mal als “love interest” dienlich sein.

I Am Not Your Negro (15.06.)

Regisseur Raoul Peck greift ein unfertiges Manuskript von Schriftsteller James Baldwin auf und verarbeitet die Geschichte des Rassismus in Amerika als Dokumentarfilm. Samuel L. Jackson gibt übrigens den Erzähler in der Originalversion.

All Eyez on Me (16.06.)

Benannt nach dem vierten Studioalbum des Künstlers erzählt “All Eyez on me” den Werdegang von Multitalent Tupac Shakur von seinem kometenhaften Aufstieg bis hin zu seinem tragischen Tod im Alter von 25 Jahren.

Transformers 5: The Last Knight (22.06.)

Michael Bay ist zurück, wenig verwunderlich hat der Regisseur wieder “Transformers” im Gepäck: Im fünften Ableger der beliebten Filmreihe dürfen sich die Autobots ein weiteres Mal mit den Decepticons messen, Bay selbst soll angeblich zukünftig das Ruder im Franchise abgeben.

Die Verführten (29.06.)

Sofia Coppola versucht sich in “Die Verführten” an der Neuverfilmung von Thomas P. Cullinans “A Painted Devil”, welches unter dem Titel “Betrogen” im Jahr 1971 mit Clint Eastwood in der Hauptrolle bereits sein Publikum polarisieren konnte. Diesmal darf sich Colin Farrell als verwundeter Soldat in einem Mädcheninternat in den Bann der Bewohnerinnen ziehen lassen.

Girls’ Night Out (30.06.)

Was der skurrile Männerbund in “The Hangover” vorgemacht hat, wird vermutlich bei der Jungesellinnen-Abschiedsfeier in “Girls’ Night Out” nochmals getoppt werden. Beginnend bei der Besetzung –  Kate McKinnon, Scarlett Johansson, Zoë Kravitz – darf man sich auf eine garantiert bitterböse schwarze Komödie mit zahlreichen absurd-fantastischen Wendungen freuen.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Von "Baywatch" bis "Wonder Woman": Die Kinohighlights im Juni
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen