Voll im Jänner-Blues? Das steckt dahinter

Was steckt hinter dem saisonalen Stimmungstief im Jänner?
Was steckt hinter dem saisonalen Stimmungstief im Jänner? ©pixabay.com (Sujet)
Zum Jahresanfang fallen viele Menschen in ein tiefes Loch. Doch welche Gründe gibt es dafür? Und was kann man dagegen tun? Wir haben alle Antworten parat.

Mit dem Begriff "Jänner-Blues" bezeichnet man ein von äußeren Umständen ausgelöstes, saisonales Stimmungstief, das sich auf unsere Denkmuster und Gefühle auswirkt. Häufige Symptome sind Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Müdigkeit und generell wenig Energie.

All das ist für den Jänner ziemlich normal. Der Monat fühlt sich nach all den Festivitäten im Dezember einfach leer an.

Sollte euch der "Blues" erwischt haben - ihr seid damit nicht allein. Während das Phänomen mit einem erhöhten Schuldenberg und Angst vor der Rückkehr zur Arbeit weltweit verbreitet ist, steigen die Fälle wegen des kalten Wetters und der Dunkelheit in der nördlichen Halbkugel besonders stark an.

Ein Hoffnungsschimmer: Bei den meisten Menschen verfliegt der Jänner-Blues nach ein paar Wochen ganz von selbst. Sollte dies nicht der Fall sein, könnte eine Winterdepression dahinterstecken, bei der man sich Hilfe suchen sollte.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Gesundheit
  • Voll im Jänner-Blues? Das steckt dahinter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen