Virtuelle Welt der Ozeane im Donau Zentrum Wien

Im Donau Zentrum in Wien kann man in die Welt der Ozeane eintauchen.
Im Donau Zentrum in Wien kann man in die Welt der Ozeane eintauchen. ©dpa/Carsten Rehder
Wiens größtes Einkaufszentrum verwandelt sich zwischen 26. August und 2. September in eine virtuelle Welt der Ozeane. WWF liefert dabei Wissen zum Thema Nachhaltigkeit.

Das Donau Zentrum holt die ferne See für eine Woche nach Wien und veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Naturschutzorganisationen World Wide Fund for Nature (WWF) das Oceans Event. Kinder und Jugendliche erfahren eine Woche lang alles über die Welt der Meeresbewohner und können Preise gewinnen. Spielerisch wird gezeigt, wie Lebewesen in den tiefen Gewässern sowie deren Umwelt geschützt werden können.

Meeresbewohner zum Greifen nahe

Die Besucher können Fische selbst malerisch gestalten und danach zusehen, wie die Kunstwerke im virtuellen Aquarium zum Leben erwachen.  Ein 3,5 mal 2,5 Meter großer Bildschirm erschafft für die Besucher eine Unterwasserwelt, in der sich die bunten Fische frei bewegen. Mit dem Virtual Reality Headset von Samsung sind zudem viele weitere außergewöhnliche Meeresbewohner zum Greifen nahe und können beim Schwimmen beobachtet werden.

SpongeBob im Donau Zentrum

Zwei bekannte Meeresbewohner werden dem Event im Donau Zentrum regelmäßig Besuche abstatten: Das Duo um den gelben SpongeBob und seinen rosaroten Freund Patrick. Die Besucher können Fotos mit den beiden machen.

Infos zur Veranstaltung:

Ocean Event von 26. August bis 2. September im Donau Zentrum
Montag – Freitag: 10.00 – 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr

SpongeBob und Patrick:
Samstag, 26.08. & Samstag, 02.09. um 10.00, 12.00, 14.00, 15.00, 16.00 Uhr
Freitag, 01.09. um 12.00, 14.00, 16.00, 17.00, 18.00 Uhr

Alle Premium Card Besitzer haben kostenlosen Zutritt. Die Premium Karte ist kostenlos im Donau Zentrum erhältlich.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Virtuelle Welt der Ozeane im Donau Zentrum Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen