Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Virtual-Reality-Escape: Das etwas andere Escape-Game in Wien

Beim Virtual Reality Vienna kann man in die VR-Welt eintauchen.
Beim Virtual Reality Vienna kann man in die VR-Welt eintauchen. ©Huxley 2
Fast jeder kennt Escape Games und viele kennen auch Virtual Reality. Doch wer kennt das Wiener VR-Exitgame in Wien-Fünfhaus? VIENNA.at hat das Exit VR getestet.
Virtual Reality Bar in Wien

Anlässlich des neuen VR-Games “Huxley 2” lud Virtual Reality Vienna (VRV) in Wien-Fünfhaus zum Gaming ein. Das Lokal im Erdgeschoss eines Gemeindebaus erinnert noch stark an die einstige Pizzeria, die sich hier einst eingemietet hat. Seit Mai 2018 befindet sich das Virtual-Reality-Escape in den Räumen. Die Wände sind kahl, allein einige Graffiti der letzten Spieler bringen Abwechslung. Die Ausstattung ist aber auch nebensächlich: sobald man die VR-Brille aufgesetzt bekommt, betritt man sowieso eine andere Welt.

“Huxley 2” ist im Gegensatz zu “Huxley 1” (beide kann man im VRV spielen) nicht wie ein klassisches Escape Game aufgebaut. Vielmehr wird eine Geschichte erzählt, durch die man navigieren muss. “Die letzten Feinabstimmungen können aber hie und da noch was ändern”, erklärt Max Mühlbach. Der Deutsche gründete 2014 zusammen mit Rael Hoffmann einen Exit-Room in Berlin, 2016 kam dann die VR-Schiene hinzu. “Das erste Spiel haben wir in einem halben Jahr entwickelt, weil wir die Ersten sein wollten”, gibt Mühlbach zu. Danach ging es daran, die Bugs auszubügeln. Für “Huxley 2” hat man sich daher mehr Zeit genommen.

Wie läuft das VR-Escape ab?

Für das digitale Abenteuer werden zwei bis vier Spieler mit HTC Vive Brille und Controller, einem kabellosen Computer Rucksack und einem Headset zur Kommunikation ausgestattet, um die Rätsel zu lösen. Während des Spiels bewegen sich die Spieler mittels VR-Technik frei in der digitalen Welt. “HUXLEY 2” kann aber auch im Battle Modus mit zwei Teams mit jeweils bis zu vier Personen gespielt werden. Die grobe Story geht so: Im ersten Teil müssen Spieler in einer von Maschinen beherrschten Zukunft die Welt retten. Im Prequel “HUXLEY 2” reisen sie zurück in das von Steampunk und Jules Vernes inspirierte 19. Jahrhundert. Der Roboter Huxley leitet dabei beide Male durch das Spiel.

Mehr sei nicht verraten, nur so viel: Das Spiel ist fordernd und unterscheidet sich Teils deutlich von “klassischen” Exit Rooms. Die Steuerung ist intuitiv und nach 44 Minuten ist der Spaß spätestens zu Ende. Mehr als genug, denn nach der Reizflut muss man erst einmal verschnaufen. Der Preis der Rätselreise liegt zwischen 25 – 34 € pro Person.

Neben “Huxley 1 & 2” bietet Virtual Reality Vienna auch noch andere Exit-VR-Spiele wie “UP” oder “Escape the lost Pyramid”. Weitere Spiele wie etwa “House of fear” sollen noch vor dem Sommer folgen.

Hardfacts:

Was: Exit Virtual Reality Game

Wo: Hütteldorfer Str. 22, 1150 Wien

Für wie viele Personen: Die meisten Games sind für 2-4 Spieler konzipiert, man kann aber auch im Battle Modus mit bis zu 8 Leuten spielen

Wie viel: 25 – 34 € pro Person

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Virtual-Reality-Escape: Das etwas andere Escape-Game in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen