AA

Virgin Galactic: Passagierflugzeug soll mit Mach 3 fliegen

Mit Mach 3 über den Wolken.
Mit Mach 3 über den Wolken. ©AFP PHOTO / VIRGIN GALACTIC
Virgin Galactic und Rolls Royce planen ein Mach-3-Passagierflugzeug, das die Passagiere auf eine Flughöhe von 18 Kilometer bringen soll.

Höher, schneller, weiter - 9 bis 19 Passagiere könnten auf einer Flughöhe von über 18 Kilometer reisen. Das sind zumindest die Pläne von Milliardär Richard Branson. Seine Firma Virgin Galactic soll gemeinsam mit Rolls Royce das Mega-Projekt umsetzen. Damit wäre wohl auch ein Nachfolger für die Concorde gefunden, der seine Gäste noch schneller ans Ziel bringen würde. Das Flugzeug soll eine Top-Geschwindigkeit von Mach 3 (3704 km/h) erreichen. Im Vergleich dazu: Die Concorde erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 2,23 - das entspricht rund 2.750 km/h.

Doch damit nicht genug: Das Weltraumunternehmen Virgin Galactic will im Frühjahr 2021 erstmals einen Touristenflug ins All starten. Erster Weltraumtourist soll der Firmengründer und britische Milliardär Richard Branson sein, wie das Unternehmen mitteilte. Das Unternehmen plant demnach, im Herbst mit zwei bemannten Flügen "in die nächste Phase seines Testflug-Programms" zu treten.

Sollten die Flüge wie geplant verlaufen, könnte Branson demnach im ersten Quartal 2021 seine Reise antreten und damit den Startschuss für kommerzielle Weltraumflüge geben.

Virgin Galactic will zahlende Weltraumtouristen mit einer Mischung aus Rakete und Flugzeug ins All bringen. Die Touristen sollen mehrere Minuten im Weltraum verbringen und durch große Fenster die Erde von oben beobachten können, während sie die Schwerelosigkeit erleben.

Bisher konnte Virgin Galactic nach eigenen Angaben Reservierungen von mehr als 600 Interessenten aus 60 Ländern verbuchen. Bei dem Projekt kam es aber immer wieder zu Verzögerungen. Ein schwerer Rückschlag war ein Unfall 2014, bei dem ein Co-Pilot ums Leben kam.

  • VIENNA.AT
  • Technik und Design
  • Virgin Galactic: Passagierflugzeug soll mit Mach 3 fliegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen