Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vindobona: Vorstellungen abgesagt!

Das Wiener Kabarettlokal Vindobona muss auf Grund der „dramatischen Finanzlage“ weitere Vorstellungen absagen. Dies teilte heute, Donnerstag, der Betreiber Wolfgang Gratzl in einer Aussendung mit.

Die Finanzierungszusage des Kulturamts der Stadt Wien für die Fertigstellung des Umbaus sei immer noch ausständig, daher könne der Kabarettist Reinhard Nowak morgen, Freitag, nicht auftreten. Auch die Fußball-Übertragungen der WM-Finalspiele am Wochenende wurden gestrichen.

Der Finanzbedarf für die Fertigstellung des Vindobona beträgt nach früheren Angaben 455.000 Euro, die Stadt Wien verweigert jedoch nach einer Baukosten-Subventionierung in Höhe von 1,35 Millionen Euro eine weitere Unterstützung. Bei einer Nachfrage der APA im Büro von Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny hieß es nur, man wolle dieses Thema nicht mehr kommentieren. Ende Juni hatte es geheißen, dass es definitiv kein Geld mehr seitens der Stadt geben werde, man aber bei der Sponsorensuche behilflich sei.

Gratzl hatte gemeint, der Betrieb könne unter den derzeitigen Bedingungen „nur noch wenige Tage aufrechterhalten“ werden. Üblicherweise finanziere sich das Vindobona gänzlich ohne Subventionen selbst, daher sei die Situation des Kabarettlokals auch nicht mit jener anderer Theater nach der Theaterreform zu vergleichen. Während es bei diesen nämlich um jährliche Förderungen gehe, benötige das Vindobona nur den letzten Teil des Baukostenzuschusses. Dieser scheint aber nicht in greifbarer Nähe, eine Lösung des Konflikts ist nicht in Sicht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Vindobona: Vorstellungen abgesagt!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen