Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vettel holte sich mit Sieg in Indien vierten WM-Titel

Red-Bull-Pilot Vettel zum vierten Mal in Serie Weltmeister.
Red-Bull-Pilot Vettel zum vierten Mal in Serie Weltmeister. ©AP
Sebastian Vettel ist zum vierten Mal in Serie Formel-1-Weltmeister. Der 26-jährige Deutsche fixierte seinen Titel am Sonntag mit seinem zehnten Saisonsieg im Grand Prix von Indien. Auch seinem österreichisch-englischen Team Red Bull Racing ist der Gewinn der Konstrukteurs-WM zum vierten Mal hintereinander drei Rennen vor Schluss nicht mehr zu nehmen.
Ein Weltmeister wie eine Maschine
Steckbriefe: Vettel und Red Bull
Vettels Saison im Rückspiegel
Noch mehrere Rekorde möglich
Vettel im Freudentaumel

Vettel dominierte auf dem Buddh International Circuit aus der Pole Position, fuhr vor Mercedes-Pilot Nico Rosberg und Romain Grosjean im Lotus seinen sechsten GP-Sieg in Serie ein. Sein einzig verbliebener WM-Rivale Fernando Alonso kam nach einer Startkollision im Ferrari nicht über Platz elf hinaus. In Indien hat bei drei Auflagen noch kein anderer Pilot als Vettel gewonnen.

“Einer der Allzeit-Größen”

Der WM-Titel geht gar seit 2010 ununterbrochen an den Red-Bull-Star. “Jetzt bist du eine der Allzeit-Größen”, sagte Teamchef Christian Horner bei der Zieldurchfahrt auf dem Boxenfunk zu Vettel. Zumindest vier Weltmeisterschaften haben sonst nur Rekordchampion Michael Schumacher (7), der Argentinier Juan Manuel Fangio (5) und der Franzose Alain Prost (4) eingefahren.

Sieg schon nach erster Runde fixiert

Vettels Krönung in Indien stand praktisch schon nach der ersten Runde fest, weil Alonso nach einer Berührung mit Mark Webber im zweiten Red Bull seinen Frontflügel beschädigte und weit zurückfiel. Der Spanier hätte zumindest Zweiter werden müssen, um das WM-Rennen theoretisch offen zu halten. Alonsos Teamkollege Felipe Massa wurde Vierter. Dahinter folgten Sergio Perez (McLaren), Lewis Hamilton (Mercedes) und Kimi Räikkönen (Lotus).

Webber ausgeschieden

Webber schien Vettels Tempo als Einziger mitgehen zu können, schied aber wegen einer defekten Lichtmaschine nach Hälfte des Rennens an zweiter Stelle liegend aus. Der vierte Konstrukteurs-Titel ist Red Bull dennoch sicher. Dahinter geht es wie in der Fahrer-WM nur noch um Rang zwei. Mercedes (313 Punkte) schob sich vor Ferrari (309). Das nächste Rennen steigt bereits kommenden Sonntag in Abu Dhabi.

Endstand Indien mit WM-Wertungen

Endstand des Formel-1-Grand-Prix von Indien am Sonntag nach 60 Runden auf dem 5,125 km langen Buddh International Circuit (Gesamtdistanz 307,249 km) in Greater Noida bei Neu-Delhi sowie die WM-Wertungen nach dem 16. von 19 Saisonrennen:

1. Sebastian Vettel (GER) Red Bull 1:31:12,187 / Schnitt: 202,231 km/h
2. Nico Rosberg (GER) Mercedes +29,823
3. Romain Grosjean (FRA) Lotus +39,892
4. Felipe Massa (BRA) Ferrari +41,692
5. Sergio Perez (MEX) McLaren +43,829
6. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes +52,475
7. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus +1:07,988
8. Paul di Resta (GBR) Force India +1:12,868
9. Adrian Sutil (GER) Force India +1:14,734
10. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso +1:16,237
11. Fernando Alonso (ESP) Ferrari +1:18,297
12. Pastor Maldonado (VEN) Williams +1:18,951
13. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso +1 Runde
14. Jenson Button (GBR) McLaren +1 Runde
15. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber +1 Runde
16. Valtteri Bottas (FIN) Williams +1 Runde
17. Max Chilton (GBR) Marussia +2 Runden
18. Jules Bianchi (FRA) Marussia +2 Runden
19. Nico Hülkenberg (GER) Sauber +6 Runden

Ausgeschieden: Mark Webber (AUS) Red Bull, Charles Pic (FRA) Caterham, Giedo van der Garde (NED) Caterham
Schnellste Runde: Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 1:27,679 Min. (60. Runde/Schnitt: 210,430 km/h)

WM-Stände nach 16 von 19 Rennen – Fahrerwertung:

1. Sebastian Vettel (GER) * Red Bull 322
2. Fernando Alonso (ESP) Ferrari 207
3. Kimi Räikkönen (FIN) Lotus 183
4. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 169
5. Mark Webber (AUS) Red Bull 148
6. Nico Rosberg (GER) Mercedes 144
7. Romain Grosjean (FRA) Lotus 102
8. Felipe Massa (BRA) Ferrari 102
9. Jenson Button (GBR) McLaren 60
10. Paul di Resta (GBR) Force India 40
11. Nico Hülkenberg (GER) Sauber 39
12. Sergio Perez (MEX) McLaren 33
13. Adrian Sutil (GER) Force India 28
14. Daniel Ricciardo (AUS) Toro Rosso 19
15. Jean-Eric Vergne (FRA) Toro Rosso 13
16. Esteban Gutierrez (MEX) Sauber 6
17. Pastor Maldonado (VEN) Williams 1

Konstrukteurs-WM:

1. Red Bull * 470
2. Mercedes 313
3. Ferrari 309
4. Lotus 285
5. McLaren 93
6. Force India 68
7. Sauber 45
8. Toro Rosso 32
9. Williams 1

* stehen bereits als Weltmeister fest

Nächstes Rennen: Grand Prix von Abu Dhabi am kommenden Sonntag (3. November/Start: 14.00 Uhr) auf dem Yas-Marina-Circuit (55 Runden a 5,554 km, Gesamtdistanz 305,355 km)

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Motorsport
  • Vettel holte sich mit Sieg in Indien vierten WM-Titel
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen