Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vier Methoden für den günstigen Smartphone-Kauf

©AP
Wem die neusten Smartphone-Modelle zu teuer sind, ist mit einem gebrauchten Gerät meist gut beraten. Doch auf welchem Wege sollte man ein solches kaufen?


Auf dem Markt für gebrauchte Smartphones ist Vorsicht geboten, denn dem gesparten Geld könnte die Ernüchterung über ein defektes Gerät folgen.

1. Internet

Bei Käufen im Internet sollte man achtsam sein. Bei überraschend günstigen Angeboten muss nachgeprüft werden, ob es sich um eine Kopie des Markenprodukts handeln könnte oder ob lediglich die Verpackung bzw. eine Attrappe angeboten wird.

Es sollte ebenfalls darauf geachtet werden, dass es sich bei dem Verkäufer um einen gewerblichen Händler handelt, da bei privaten Anbietern keine Gewährleistung oder Rücknahme gegeben ist. Sollte man dennoch bei einem Privatmann kaufen, empfiehlt es sich zumindest nur diejenigen Angebote in Betracht zu ziehen, bei denen eine Rechnung vorgezeigt wird. Ansonsten könnte es sich um Hehlerware handeln. Gebrauchte Handys im Internet erwerben ist folglich ein risikoreiches Terrain.

2. Elektromarkt

Beim großen Elektrohändler kann man ebenfalls gebrauchte Smartphones erwerben. Auf Ausstellungsstücke gibt es meist jedoch nur 10 Prozent Rabatt. Für echte Schnäppchenjäger ist dies wohl die falsche Methode. Dafür erhält der Käufer eine Sicherheit, die man eben mit Geld aufwiegen muss.

3. Elektroshop

Abseits der großen Elektromärkte gibt es unzählige kleine Elektroshops. Diese Läden entsprechen in heutigen Zeiten weniger dem lokalen Elektrofachgeschäft, sondern sind tendenziell eher unseriöse Läden mit einem Sammelsurium an Produkten. Die Qualität der Beratung mag von Geschäft zu Geschäft variieren, der Preis jedenfalls ist wohl immer Verhandlungssache.

4. Gebraucht-Handy-Shop

Bei einem Geschäft, das sich dezidiert auf gebrauchte Handys spezialisiert hat und diese vorher repariert und aufbereitet, ist der Schnäppchenjäger am besten aufgehoben. In der Regel bekommt man hier eine gute Beratung sowie eine Gewährleistung.

Der große Preisnachlass ist hier allerdings auch nicht möglich, schließlich möchte der Verkäufer auch etwas verdienen. Im Vergleich zu den anderen Methoden ist hier jedoch ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Preis und Sicherheit gegeben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Vier Methoden für den günstigen Smartphone-Kauf
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen