Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vienna schielt nach oben

Gegen den SC Neusiedl/See schaffte Fernwärme Vienna am vergangenen Freitag endlich den ersten Saisonsieg. Der nächste Gegner der Blau-Gelben kommt wieder aus dem Burgenland. Ein gutes Omen, glauben die Döblinger.

Für Bozkurt & Co. geht es in der 5. Runde nach Hirm, wo die Mattersburg Amateure ihre Heimspiele austragen. Gegen die SVM-Fohlen gab es bislang noch kein einziges Meisterschaftsduell. Die Marschroute ist dennoch klar: „Wir haben derzeit zu wenig Punkte auf unserem Konto, also müssen wieder drei Zähler dazukommen“, so Trainer Fritz Drazan, der aus dem Vollen schöpfen kann (keine Verletzten, keine Gesperrten).

Keine guten Erinnerungen an Mattersburg
Das letzte Spiel gegen die Kampfmannschaft des SV Mattersburg war bitter für die Döblinger: Denn am 23. Mai 2001 bedeutete die 2:3-Heimniederlage am letzten Spieltag der damaligen 1. Division, dass die Vienna in die Relegation musste. Die wurde dann gegen Westliga-Meister FC Lustenau verloren (0:3 auswärts, 3:3 daheim) – und so war der Döblinger Traditionsverein erstmals in seiner Geschichte nur noch drittklassig.

Ein Sieg gegen die Amateure der Mattersburger wäre zwar keine Wiedergutmachung – aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Schließlich soll das Führungsduo der Ostliga nicht aus den Augen verloren werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Vienna schielt nach oben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen