Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vienna macht "Big Points" in Amstetten

Vienna siegt in Amstetten
Vienna siegt in Amstetten ©Foto: expa/Haumer
Wichtige Punkte für die Vienna: Nach einem 4:1-Auswärtssieg bei Amstetten ist der Aufstieg in greifbare Nähe gerückt. Bilder 

Die Amstettner waren der erwartet schwer zu spielende Gegner für Tabellenführer Vienna. Gästetrainer Peter Stöger hatte seine Abwehr notgedrungen umgestellt: Für den noch nicht fitten Bjelovuk begann Frenzl diesmal links, Dorta nahm dessen Platz auf der rechten Seite der Viererkette ein. Die mitten im Abstiegskampf steckenden Niederösterreicher versuchten, den spielstarken Gästen keine Räume zu geben und setzten einerseits auf eine kompakte Defensive und andererseits auf das Duo Holemar-Fülöp. Die feldüberlegene Vienna lief sich immer wieder in der Amstettner Abwehr fest, viele Missverständnisse prägten das Spiel der Döblinger zu Beginn.

In der 18. Minute gingen die Heimischen beinahe in Führung, der aufgerückte Verteidiger Holzer setzte einen Kopfball nach einer Ecke nur haarscharf über den Kasten von Vienna-Goalie Brandner. Wenig später stand Holzer auf der anderen Seite des Platzes im Mittelpunkt: Als letzter Mann fuhr er bei einem eigentlich ungefährlichen Zuspiel daneben, Vienna-Goalgetter Osman Bozkurt ließ sich das Geschenk nicht entgehen und brachte die Wiener mit 1:0 in Führung (32.). “Bozkurt ist in dieser Saison der perfekte Killer, unsere Torgarantie”, sagte Peter Stöger über den Führenden der Torschützenliste nach dem Spiel.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein munteres Spiel, die Amstettner drängten und fanden die erste Chance vor. Bei einer Hereingabe von Holemar fehlten Puppenberger nur Zentimeter zum Ausgleich – praktisch im Gegenzug erhöhte die Vienna auf 2:0. Dortas weite Flanke fand Bozkurt, und der “Killer” versenkte den Ball per Kopf (59.).

Mit einem sehenswerten Kontertor sorgten die Döblinger kurz darauf für die Entscheidung. Fading setzte mit einem perfekten Pass den eingewechselten Youngster Öztürk in Szene, der den Ball elegant über den herausgeeilten Amstettner Torwart lupfte – 3:0 für die Gäste (68.). “Der Pass war Weltklasse, Öztürk hat das Tor dann sehr frech gemacht”, kommentierte Stöger die spielentscheidende Szene.

Die Amstettner konnten zwar durch Fülöp, der sich im Strafraum gegen Fellner und Brandner durchsetzte, noch um ein Tor verkürzen (72.), doch die Vienna antwortete prompt. Ein Fading-Freistoß kullerte quer durch den Amstettner Strafraum, Frenzl bugsierte das Leder schließlich aus kurzer Distanz ins Netz (80.).

Die mitgereisten Vienna-Fans sangen “Yellow Submarine” – das gelbe U-Boot ist nach dem Sieg weiter auf dem Weg nach oben, das Sehrohr reicht schon bis in die Erste Liga. Die Vienna baute die Tabellenführung mit dem 4:1-Sieg auf zwei Punkte aus, da Konkurrent Horn im Heimspiel gegen Rapids Amateure nicht über ein 1:1-Remis hinauskam. Die Wiener haben drei Runden vor Schluss nun 58 Punkte (Tordifferenz +32), Verfolger Horn steht bei 56 Punkten (Tordifferenz +24).

Peter Stöger (Vienna-Trainer): “Unsere Leistung war kämpferisch in Ordnung, in der zweiten Halbzeit haben wir auch phasenweise so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Unsere Ausgangsituation ist jetzt natürlich super, aber wir müssen bis zum Schluss Gas geben. Mit dem Druck müssen die Spieler umgehen können, das kann ich keinem abnehmen, doch solche Siege bringen Selbstvertrauen – das hilft der Mannschaft. Jetzt haben wir zwei Heimspiele hintereinander, da sind auch alle Fans gefordert, uns auf der Hohen Warte zu unterstützen.”
Zum Duell um den Aufstieg: “Ich möchte nicht mit Horn tauschen.”

SKU Amstetten – First Vienna FC 1:4 (0:1)
Ertl-Glas-Stadion, 1.500, SR Paukovits

Torfolge: 0:1 Bozkurt (32.), 0:2 Bozkurt (59.), 0:3 Öztürk (68.), 1:3 Fülöp (72.), 1:4 Frenzl (80.)

Amstetten: Zwölfer – Günther, Deindorfer, Holzer, Wieser – Briza, Holemar, Puppenberger, Paleacu, Leovac (71. Reikersdorfer) – Fülöp (75. Stoklassa)
Vienna: Brandner – Dorta, Ilic (64. Sulzer), Fellner, Frenzl – Rühmkorf, Slawik (46. Öztürk), Strohmayer, Milosevic (55. Niefergall), Fading – Bozkurt

Gelbe Karten: Zwölfer, Briza bzw. Strohmayer, Ilic, Niefergall
Gelb-Rot: Briza (92.)
Die Besten: Holemar, Fülöp bzw. Brandner, Dorta, Bozkurt

Horn nur Remis gegen Rapid Amateure
Herbstmeister Horn ließ mit einem 1:1-Heimremis gegen den Rapid-Nachwuchs wichtige Punkte im Titelkampf liegen. Die Waldviertler gingen zwar durch Duran programmgemäß in Führung (60.), der Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Fröschl (80.) beendete nicht nur die Niederlagenserie der Grünweißen, sondern kostete den Hornern zwei Punkte im Fernduell mit der Vienna.

Sportklub gegen Stegersbach souverän
Der Wiener Sportklub feierte einen deutlichen 4:1-Heimerfolg gegen Abstiegskandidat Stegersbach. Youngster Grozurek brachte die Dornbacher in der 23. Minute in Front, der sich zum Torjäger wandelnde Ingomar Szabo erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (40.). Nach dem Wechsel traf Günes (52.), ehe die Burgenländer durch Hafner verkürzen konnten (60.). Cehajic sorgte schließlich für den 4:1-Endstand (85.). Der Sportklub bleibt damit Tabellendritter.

FAC dreht Rückstand in Kantersieg
Der FAC war gegen Wienerberg durch ein Tor von Schwarz (14.) zur Pause mit 0:1 in Rückstand. Nach dem Wechsel drehte die Ogris-Truppe jedoch mächtig auf und verwandelte den Rückstand in ein Schützenfest: Marschler (55.), Viertl (60.) Akaslan (65., 90.) und Kayhan (69.) sorgten für einen klaren Floridsdorfer Sieg.

Martin Ucik

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Vienna macht "Big Points" in Amstetten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen