Vienna International Centre wird am Freitag 30

Die Wiener UNO-City feiert am kommenden Freitag ihr 30-jähriges Bestehen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum Jubiläum der Eröffnung des Vienna International Centre (VIC) - wie die UNO-City offiziell heißt - wird UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon vom 28. bis 30. August Österreich besuchen.
Institutionen der Vereinten Nationen im VIC

An den Feierlichkeiten werden außerdem Bundespräsident Heinz Fischer, Außenminister Michael Spindelegger (V), Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Häupl (S) teilnehmen.

Der im August 1979 fertiggestellte Gebäudekomplex beherbergt das Büro der Vereinten Nationen in Wien und ist neben New York, Genf und Nairobi einer der vier offiziellen Amtssitze der Vereinten Nationen. Die Jubiläumsfeier “30 Jahre VIC” wird von der österreichischen Bundesregierung organisiert. Der Festakt, zu dem rund eintausend Gäste geladen sind, findet am Freitag um 10.45 Uhr im Sitzungssaal des M-Gebäudes der UNO-City statt. Der UNO-Generalsekretär, Bundespräsident Fischer, Außenminister Spindelegger und Bürgermeister Häupl werden Reden halten.

UNO-Generalsekretär Ban wird im Rahmen seines dreitägigen Österreich-Besuches außerdem mit Fischer und Spindelegger Gespräche führen. Ein wichtiges Thema der bilateralen Treffen wird voraussichtlich der österreichische Vorsitz des UN-Sicherheitsrates sein. Österreich ist seit Jahresbeginn nicht-ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat und wird im November den rotierenden Vorsitz übernehmen. Nach einem Privatbesuch beim Bundespräsidenten in dessen Sommerresidenz in Mürzsteg wird Ban nach Tirol weiterreisen, wo er am Europäischen Forum Alpbach teilnehmen wird. Der amtierende UNO-Generalsekretär hat eine besondere Beziehung zu Österreich, da der südkoreanische Diplomat und Politiker von 1998 bis 2000 als Botschafter seines Landes in Wien fungierte.

Anlässlich des Jahrestags der Erbauung des Internationalen Zentrums Wien wird im VIC außerdem die Ausstellung “Facing Nations- Culture of Humanity” eröffnet. Sie zeigt auf über 150 Metern Länge vom Künstler Oskar Stocker geschaffene 124 überlebensgroße Porträts von Menschen aus 124 Ländern, die in Graz leben.

Das Vienna International Centre (VIC) wurde vom österreichischen Architekten Johann Staber entworfen und nach sechsjähriger Bauzeit 1979 fertiggestellt. In der Amtszeit des damaligen UNO-Generalsekretärs und späteren Bundespräsidenten Kurt Waldheim (1971-81) wurde Wien somit zu einem der heute vier Amtssitze der Vereinten Nationen neben New York, Genf und Nairobi. Insgesamt 15 Unterorganisationen der Vereinten Nationen sind heute im VIC untergebracht, das über 4000 Mitarbeiter aus rund 110 Ländern beschäftigt.

Die UNO-City beherbergt unter anderem die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO, International Atomic Energy Agency IAEA), die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), das UN-Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) sowie die Vorbereitende Kommission für die Organisation des Vertrages über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen (CTBTO). Für die Stadt Wien hat sich die UNO-City zu einem großen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Neben den dauernd hier lebenden Diplomaten und UN-Mitarbeiter ist durch die zahlreichen Sitzungen und Konferenzen ein beachtlicher Tourismuseffekt entstanden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Vienna International Centre wird am Freitag 30
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen