Vienna in Würmla unter Druck

Nach der Nullnummer im Heimspiel gegen Aufsteiger Amstetten will die Vienna die verlorenen Heimpunkte nun in Würmla zurückholen.

Trainer Peter Stöger fordert von seiner Mannschaft eine spielerisch starke Leistung in Niederösterreich. Nach dem 0:0 gegen Amstetten ordnete der Trainer ein Sondertraining an. Stöger ortete taktisches Fehlverhalten und appellierte an sein Team, wieder zu den alten Tugenden zurückzukehren. “Wir wollen rechtzeitig entgegenwirken, mir hat das Verhalten einiger Spieler einfach nicht gefallen.”

Richard Strohmayer, der nach seiner Gelb-Sperre in Würmla wieder zur Verfügung steht, bestätigt: “Die Mannschaft wird mit Sicherheit ein Zeichen setzen. Wir wollen in jedem Fall drei Punkte aus Würmla mitnehmen.”

Der SV Würmla befindet sich nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge mitten im Kampf gegen den Absturz in die Abstiegsregion der Tabelle. Die Niederösterreicher befinden sich derzeit mit nur neun Punkten auf Rang 13, die unmittelbaren Konkurrenten auf den vorderen Rängen haben zuletzt gepunktet (Neusiedl gegen Mattersburg Amateure, Zwettl gegen Ostbahn XI) und sind damit schon bis zu vier Punkte davon gezogen.

Die Wiener sollten, wenn sie in Normalform antreten, für die Niederösterreicher eine Nummer zu groß sein. Trainer Stöger freute sich über die Intensität der Trainingsleistungen in dieser Woche: “Die Jungs haben in dieser Woche sehr hart trainiert, haben ganz klar gezeigt, dass sie die verlorenen Punkte gegen Amstetten am Samstag zurückerobern wollen.”
 
SV Würmla – Fernwärme Vienna
Samstag, 25. Oktober 2008, 15.30 Uhr, Würmla
Die aktuelle Regionalliga-Tabelle

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Vienna in Würmla unter Druck
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen