Vienna Capitals haben CHL-Achtelfinale im Visier

Die Capitals wollen ihren Erfolgslauf ausnützen
Die Capitals wollen ihren Erfolgslauf ausnützen
Zu einem österreichisch-schweizerischen Kräftemessen kommt es am Dienstag in der fünften Runde der Champions Hockey League (CHL). Die österreichischen Eishockey-Topclubs Red Bull Salzburg und Vienna Capitals wollen bei Gastspielen in der Schweiz ihren Erfolgslauf auch international fortsetzen. Der VSV kämpft in der Gruppe C um den Anschluss an das Spitzenduo Frölunda Göteborg und Servette Genf.


Die Caps gastieren ab 19:45 Uhr bei den Zürich Lions und können mit einem weiteren Sieg den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale (4. und 11. November) fixieren. Die Wiener reisen mit breiter Brust zum Schweizer Meister, haben sie doch alle bisherigen zehn Saisonspiele (zwei Testspiele, vier CHL, vier EBEL) gewonnen.

Doch auch die Lions haben einen starken Saisonstart hingelegt. Der achtfache Champion der Eidgenossen ist in der CHL-Gruppe B mit 8 Punkten erster Verfolger der Caps (11) und führt die National League an. “Das zeigt, wie stark die Züricher sind. Noch dazu spielen wir auswärts im ehrwürdigen Hallenstadion. Die Lions sind seit August wesentlich besser in Form gekommen”, erklärte Capitals-Coach Tom Pokel.

Salzburg kann bei den Kloten Flyers einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen, das die elf Gruppensieger und fünf besten Gruppenzweiten erreichen. Die Voraussetzungen für das Match der Gruppe I könnten unterschiedlicher nicht sein. Das Team von Trainer Daniel Ratushny ist ungeschlagen Tabellenführer der EBEL und führt auch die CHL-Gruppe I mit 9 Punkten vor Jyväskylä (8) und Jönköping (6) an.

Kloten ist dagegen in Pflichtspielen in dieser Saison noch sieglos und sowohl in der CHL (1 Punkt) als auch in der Schweizer Liga (0) Schlusslicht. Sollte im skandinavischen Duell Jönköping in Jyväskylä gewinnen, würde Salzburg ein Sieg das Ticket für das Achtelfinale bringen.

  • VIENNA.AT
  • Eishockey
  • Vienna Capitals haben CHL-Achtelfinale im Visier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen