Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viel zu wenige Mietobjekte

In Vorarlberg sind viel zu wenig Mietobjekte auf dem Markt. Daher sollen in verstärktem Maße wieder Investoren in den Markt eingebunden werden. Das ist auch volkswirtschaftlich die günstigste Lösung".

So am Abend Fachgruppenobmann Mag. Elmar Hagen im Vorarlberger Medienhaus in Schwarzach bei der Fachgruppentagung der Immobilien- und Vermögenstreuhänder.

Dem gegenüber sei im gewerblichen und im Büromarkt derzeit ein Überangebot vorhanden. Gerade in Zeiten, in denen der gewerbliche Bau am Boden liegt, sei es besonders wichtig, dass durch die Investorenwohnungsförderung den gewerblichen Bauträgern für 2004 ein zusätzliches Umsatzvolumen von über 18 Mill. Euro gesichert wird. Einen Überblick über die Wohnbauförderungsrichtlinien 2004 gab Landesrat Manfred Rein. Die jüngsten Ausführungen von Rechnungshofpräsident Fiedler zur Wohnbauförderung bezeichnete Hagen als entbehrlich. Diese könnten nur in Unwissenheit der katastrophalen Auswirkungen einer Streichung der Wohnbauförderung für die Bau- und Immobilienwirtschaft erfolgt sein. Außerdem stelle die Wohnbauförderung ein Darlehen dar, das vorher bereits durch die Entrichtung der Mehrwertsteuer bezahlt wurde.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Viel zu wenige Mietobjekte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.