Viel Kunst und Zeitgeschichte in Landstraße

Das Bezirksmuseum im 3.
Das Bezirksmuseum im 3. ©Anton-kurt
Im Bezirksmuseum Landstraße (3., Sechskrügelgasse 11) werden am Freitag, 11. November, zwei Kunst-Ausstellungen eröffnet und das Buch "Die Landstraßer Juden" vorgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Eintritt ist frei.

In der Schau “Aus dem Hosensäckl meines Seelenlebens” sind feine Kugelschreiber-Zeichnungen (“Ball Pen Paintings”) von Johannes F. Anton Kozmann zu bestaunen. Bei den Gemälden von Eva Capka-Kulamarva gefällt der feinfühlige Farbeneinsatz. Die Malerin widmet sich indischen Motiven und daher hat ihre Ausstellung den Titel “India”. Sein mittlerweile fünftes Buch präsentiert Museumsleiter Prof. Karl Hauer: In der Publikation “Die Landstraßer Juden” befasst sich der Bezirkshistoriker mit der “Kristallnacht im 3. Bezirk” und anderen Vorkommnissen in der NS-Zeit wie “Das Delikt der Rassenschande” oder “Die Höllenfahrt der Tausend”.

Die Bilder-Schauen “Aus dem Hosensäckl meines Seelenlebens” und “India” laufen bis Sonntag, 18. Dezember. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Ausstellung “Dietrichgasse 36 – Eine Schule wird 100” (Dokumentation anlässlich des Schuljubiläums) verlängert. Zu besichtigen sind die drei Ausstellungen jeweils am Sonntag (10.00 bis 12.00 Uhr) und Mittwoch (16.00 bis 18.00 Uhr). Der Eintritt ins Bezirksmuseum Landstraße ist kostenlos.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Viel Kunst und Zeitgeschichte in Landstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen