VHS Hietzing: Versteigert 1938

©© Robert Streibel
Die Volkshochschule Hietzing ermöglicht am 1. Juni einen Lokalaugenschein im Palais Hohenfels (13.,Hietzinger Hauptstr. 31/Kopfgasse) 70 Jahre nach Versteigerung des Familienbesitzes der Familie Altmann.

Am Sonntag ,1. Juni, wird ein Teil der Villa für wenige Stunden der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, in einer kleinen Ausstellung wird der organisierte Raub dokumentiert und eine Datenbank präsentiert. Im Projekt “Geraubte Nachbarschaft” soll mit Hilfe einer Datenbank, die Versteigerung zumindest virtuell rückgängig gemacht werden. So kehren die geraubten Gegenstände symbolisch zurück. Das Projektteam Dr. Robert Streibel, Anja Benning und Max Bloechle stehen für Fragen zur Verfügung. Im Herbst 2008 wird die Geschichte der Familie Altmann in einer Ausstellung dokumentiert.

* Für die Besichtigung gibt es eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl von 100 Personen. Öffnungszeiten 13-15 Uhr.
Ort: Palais Hohenfels heute SET Bauprojektierung GmbH (13.,Hietzinger Hauptstr. 31/Kopfgasse)

Anmeldungen unbedingt in der Volkshochschule Hietzing erforderlich: Tel. 804 55 24 (Quelle: RK)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • VHS Hietzing: Versteigert 1938
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen