Verwaltungsdirektor des Wiener KH Nord zurückgetreten

Mitarbeiter sollen zu wenig Gehalt ausbezahlt bekommen haben.
Mitarbeiter sollen zu wenig Gehalt ausbezahlt bekommen haben. ©APA/HANS KLAUS TECHT (Symbolbild)
Wegen angeblicher Probleme bei der Gehaltsabrechnung soll der Verwaltungsdirektor des Wiener KH Nord - das inzwischen Klinik Floridsdorf heißt - zurückgetreten sein.

Im Wiener Krankenhaus Nord wird ein neuer Verwaltungsdirektor gesucht. Der Krankenanstaltenverbund informierte am Donnerstag, dass der bisher mit der Funktion betraute Mitarbeiter zurückgetreten ist. Laut "Kronen Zeitung" soll es Probleme bei der Gehaltsabrechnung gegeben haben.

KH Nord: Mitarbeiter sollen zu wenig Gehalt bekommen haben

Das Großspital in Wien.Floridsdorf, dessen Bau für Schlagzeilen sorgte, ist erst vor kurzem in Betrieb gegangen. Der Verwaltungsdirektor nimmt laut dem Zeitungsbericht seinen Hut, weil Bedienstete über einen längeren Zeitraum zu wenig Gehalt bekommen haben. Zulagen seien nicht oder zu gering ausbezahlt worden.

Geld soll nachgezahlt werden

Gegenüber der "Krone" versicherte der KAV, dass den Betroffenen das Geld nachgezahlt wird. Trotzdem wird die Stelle des zuständigen Managers neu besetzt. Laut KAV legt der Verwaltungsdirektor mit 7. Oktober nämlich seine Funktion auf eigenen Wunsch zurück. Der Posten wird interimistisch intern nachbesetzt und neu ausgeschrieben.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Verwaltungsdirektor des Wiener KH Nord zurückgetreten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen