Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Versuchte Vergewaltigung in Wien nach Chat-Bekanntschaft

Die Frau und der Tatverdächtige hatten sich via Chatroom verabredet.
Die Frau und der Tatverdächtige hatten sich via Chatroom verabredet. ©APA/Sujet
Die Wiener Polizei hat einen 35-jährigen Mann, der im September versucht haben soll, eine Niederösterreicherin zu vergewaltigen, festgenommen. Am Mittwoch klickten für den Mann mit Unterstützung der WEGA in einem Hotel in Mariahilf die Handschellen. Der Mann und die Frau hatten sich in einem Online-Chat kennengelernt.

Bereits im Sommer 2012 lernte das Opfer den Verdächtigen in einem Chatroom kennen.

Nach längerer Korrespondenz wurde ein Treffen in Wien vereinbart. “Sie haben sich am Westbahnhof getroffen und den Nachmittag gemeinsam verbracht”, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger. Anschließend folgte die Frau, deren Alter der Sprecher nicht wusste, dem Mann auf dessen Einladung hin in seine Wohnung.

Dort versuchte er die Frau zu vergewaltigen.

Versuchte Vergewaltigung: Opfer konnte fliehen

Diese setzte sich jedoch heftig zu Wehr, schließlich gelang ihr die Flucht.

An die genaue Adresse konnte sie sich bei ihrer Anzeigeerstattung nicht erinnern, sie nannte den Beamten lediglich den Chatroom und den Spitznamen “Alex” des Verdächtigen sowie seine anonyme Wertkartentelefonnummer.

Beamte des Landeskriminalamtes Wien, Gruppe Hösch, konnten den 35-Jährigen ausforschen. Weitere Opfer des Mannes können Polizei nicht ausgeschlossen werden. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Versuchte Vergewaltigung in Wien nach Chat-Bekanntschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen