Versuchte Bankomatsprengung im Burgenland

Wieder eine versuchte Bankomatsprengung. Diesmal im Burgenland.
Wieder eine versuchte Bankomatsprengung. Diesmal im Burgenland. ©Bilderbox
DieSerie an Bankomaten, die mit Brachialgewalt geknackt werden sollen, reißt nicht ab. Diesmal schlugen Unbekannte im Burgenland zu.

In der Nacht auf Sonntag versuchten noch unbekannte Täter, in St. Andrä am Zicksee (Bezirk Neusiedl am See) einen Bankomaten zu sprengen. “Die Kriminellen wollten den Geldautomat durch Einleitung von zündfähigem Gas sprengen. Da es lediglich zu einer Verpuffung kam, eine Explosion allerdings ausblieb, gehen wir davon aus, dass die Zusammensetzung dieses Gases nicht gepasst hat”, erklärte ein burgenländischer Ermittler zu dem neuen Fall.

Aufmerksamer Zeitungsausträger

Kurz nach 4.00 Uhr alarmierte ein Zeitungsausträger die Polizei, so der Beamte: “Der Mann hat gesehen, dass der Bankomat in der Wiener Straße, mitten im Ort, beschädigt bzw. leicht verbrannt ist und hat uns verständigt.” Trotz umfangreicher Einvernahmen konnten die Anrainer bisher keine Spur zu den Tätern liefern. Ein Zusammenhang mit anderen Fällen in Niederösterreich sei vermutlich auszuschließen, so die Polizei im Burgenland.

  • VIENNA.AT
  • Burgenland
  • Versuchte Bankomatsprengung im Burgenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen