Verschiedene Sticker: "Ninja-Pass" wird komplizierter

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Ninja-Pass mit drei verschiedenen Stickern heuer komplizierter.
Im Vergleich zum Vorjahr ist der Ninja-Pass mit drei verschiedenen Stickern heuer komplizierter. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Im "Ninja-Pass" werden die Corona-Testergebnisse der Kinder und Jugendlichen in den Schulen festgehalten. Heuer gestaltet sich dieser jedoch komplizierter, denn je nach Testart gibt es drei verschiedene Sticker.
Schulbeginn: Antworten auf Corona-Fragen
Ninjapass-Werbung war viel teurer als der Pass

Der "Ninja-Pass", in dem die (negativen) Corona-Testergebnisse der Schüler eingetragen werden, ist im Vergleich zum Vorjahr etwas komplizierter: Es gibt je nach Testart drei verschiedene Sticker. Die Tests können Antigen-Nasenbohrertests in der Schule, PCR-Schultests oder externe Tests sein. In Wien fällt derzeit außerdem die Gültigkeitsdauer für die Tests für den schulischen und außerschulischen Bereich bei Kindern ab zwölf Jahren auseinander.

Ninja-Pass: Grüne, blaue und rote Sticker

Wer sich derzeit über die unterschiedlichen Sticker in den Ninja-Pässen wundert: Ein grüner Sticker bedeutet ein negatives Nasenbohrertest-Ergebnis in der Schule, ein blauer einen Schul-PCR-Test und ein roter einen externen Test. Darunter ist jeweils das Testdatum einzutragen. Außerdem enthält der Pass auch die Option, eine beziehungsweise zwei Impfungen zu verzeichnen (für Kinder ab zwölf Jahren).

Corona-Tests gelten als "Eintrittskarte"

Antigentests gelten in der Schule für 48 Stunden, PCR-Tests für 72 Stunden. Wie im Vorjahr können die Pässe aber auch als "Eintrittskarte" für Bereiche wie Friseur, Gastro verwendet werden - und hier wird es in Wien kompliziert. Ab dem Alter von zwölf Jahren fällt in der Bundeshauptstadt die Gültigkeitsdauer auseinander. Für den außerschulischen Bereich gelten die Antigentests nur 24 und die PCR-Tests nur 48 Stunden. Ein 15-Jähriger kann also nach einem am Donnerstag absolvierten Nasenbohrertest am Freitag zwar in die Schule gehen, danach aber (ohne weiteren Test) nicht ins Gasthaus.

Schultests reichen aus

Generell gilt aber auch für alle anderen Bundesländer: Allein mit den Schultests lässt sich nicht die ganze Woche ohne weitere Tests auskommen, wenn man etwa am Wochenende ein Restaurant besuchen will. Die Testintervalle sind darauf ausgelegt, die Schultage von Montag bis Freitag abzudecken. Im Regelfall wird der letzte (Antigen)-Test am Donnerstag gemacht, dessen Gültigkeit endet Samstag Früh.

Gültigkeit der Tests in Wien komplizierter

Wien geht übrigens nicht nur bei der Ninja-Pass-Gütigkeit einen eigenen Weg: Je nach Alter der Schüler kommen im PCR-Bereich auch unterschiedliche Testmethoden beziehungsweise -anbieter zum Einsatz. In den ersten vier Schulstufen wird "Alles spült" vom Bildungsministerium eingesetzt, die Testung findet direkt an den Schulen statt. Ab der fünften Schulstufe kommt dagegen "Alles gurgelt" zum Einsatz, hier sollen die Schüler laut einem Sprecher von Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) nach Möglichkeit bereits daheim ihren Test machen und in der Schule nur noch in eine Abgabebox werfen. Gemeinsamkeit: An den ersten Schultagen im Osten gab es bei beiden Systemen noch Anlaufschwierigkeiten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verschiedene Sticker: "Ninja-Pass" wird komplizierter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen