Verkehrsunfall mit Polizeibeamtin

Die nasse Fahrbahn wurde zum Verhängnis: Eine PKW-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, als eine Polizeibeamtin die Straße betrat, um zu einer Unfallstelle zu kommen.

Am 17. Dezember 2008, gegen 16.45 Uhr, überquerte eine 24-jährige Polizeibeamtin im Zuge der Aufnahme eines Verkehrsunfalles auf einem Schutzweg die Fahrbahn der Ottakringer Straße, um zu ihren Kollegen zu gelangen, die an der anderen Straßenseite mit der Unfallaufnahme beschäftigt waren.

Eine stadtauswärts fahrende Pkw-Lenkerin konnte zwar die Polizistin auf dem Schutzweg wahrnehmen und leitete eine Fahrzeugbremsung ein. Sie geriet jedoch beim Bremsen auf den nassen Straßenbahnschienen ins Rutschen und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten.

Die Polizeibeamtin wurde dadurch niedergestoßen und erlitt eine leichte Gehirnerschütterung, Prellungen und Abschürfungen. Die Fahrzeuglenkerin blieb zwar unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Verkehrsunfall mit Polizeibeamtin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen