Verkauf von bwin.party steht fest: Firma mit Wiener Wurzeln

Der Verkauf der Firma bwin.party wurde abgesegnet.
Der Verkauf der Firma bwin.party wurde abgesegnet. ©APA (Sujet)
Am Dienstag wurde der Verkauf des Online-Glücksspielkonzerns bwin.party an den kleiner Rivalen GVC von den Aktionären abgesegnet. Die Firma mit Wiener Wurzeln soll im ersten Quartal 2016 für 1,1 Pfund (1,5 Mrd. Euro) verkauft werden.

Behördliche Zustimmungen stehen aber noch aus. Am 29. Jänner werde voraussichtlich eine gerichtliche Anhörung stattfinden, bei der die Übernahme abgesegnet werden soll, teilte bwin.party mit.

Firma mit Wiener Wurzeln: Verkauf von bwin.party abgesegnet

Für die Zusammenführung der Plattformen der beiden Firmen ist der neue GVC-Vorstand (COO) Shay Segev, früher Chef von Playtech, verantwortlich.

Mit dem Eigentümerwechsel soll der Österreicher Norbert Teufelberger, der einst den Wiener Sportwettenanbieter bwin mitgründete, vom Vorstand in den Aufsichtsrat des Sportwett- und Glücksspielanbieters wechseln, wie der Konzern bereits vor Wochen bekanntgegeben hatte. Teufelberger ist selbst noch mit einem kleinen Anteil an bwin.party beteiligt, ebenso wie Hannes Androsch, der zuletzt rund vier Prozent hielt.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Verkauf von bwin.party steht fest: Firma mit Wiener Wurzeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen