Verhinderter Bankräuber läuft in die Arme der Polizei

Mit einem Küchenmesser bewaffnet wollte ein 27-Jähriger eine Bankfiliale überfallen.
Mit einem Küchenmesser bewaffnet wollte ein 27-Jähriger eine Bankfiliale überfallen. ©Bilderbox (Symbolbild)
Pech hatte ein Möchtegern-Bankräuber in 1150 Wien: Beim Versuch eine Bankfiliale mit einem Küchenmesser und einem Zettel mit der Aufschrift "das ist ein überfahl" zu überfallen, lief er direkt in die Arme von zwei Polizisten.

Am Mittwoch um 14.50 Uhr waren Beamte des Landeskriminalamtes Wien in einer Bankfiliale in der Mariahilfer Straße in 1150 Wien zugegen. Sie sichteten gerade Videomaterial, dabei fiel ihnen auf den Aufnahmen ein vorerst unbekannter Mann auf, der Sonnenbrillen trug und beim Betreten der Bank die schwarze Kapuze seines Sweaters über seinen Kopf gezogen hatte und sich anschickte das Foyer zu betreten.

Banküberfall mit “das ist ein überfahl”

Die Kriminalbeamten näherten sich dem 27-Jährigen, verstellten ihm in der Bankfiliale den Weg und forderten ihn auf, seine Hände aus der Jackentasche zu ziehen. Der Mann tat, wie ihm geheißen: Er trug braune Lederhandschuhe und hielt ein schwarzes Küchenmesser in seiner Hand. Außerdem hatte er einen Zettel mit der Aufschrift “das ist ein überfahl” bei sich. Der Beschuldigte wurde festgenommen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Verhinderter Bankräuber läuft in die Arme der Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen