Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Verhandlungen zwischen Regierung und AUA laut Blümel ein "zähes Ringen"

Die Verhandlungen mit der AUA verlaufen Schritt für Schritt.
Die Verhandlungen mit der AUA verlaufen Schritt für Schritt. ©APA/Helmut Fohringer
Laut Finanzminister Blümel sind die Verhandlungen zwischen der Regierung und der AUA ein "zähes Ringen".

Die Verhandlungen zwischen der Regierung und der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) rund um Staatshilfen ziehen sich bereits seit Wochen. "Es ist ein zähes Ringen", sagte Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wienauf Journalistennachfrage. "Wir kommen Schritt für Schritt voran."

AUA präsentierte Businessplan für Neustart

Die Regierung fordert seit Beginn der Verhandlungen Zugeständnisse von der AUA und deren deutscher Muttergesellschaft Lufthansa im Gegenzug für Hilfen. "Genau darüber wird beraten", so Blümel. Gestern präsentierte das AUA-Management den Wirtschaftsprüfern von PricewaterhouseCoopers (PwC) seinen Businessplan für einen Neustart. Laut Medienberichten könnten die Wirtschaftsprüfer der AUA eine Nachfrist für die derzeit laufenden Rettungspaket-Verhandlungen und die Fortbestehensprognose setzen. Am Mittwoch berät der AUA-Aufsichtsrat die weitere Vorgehensweise.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verhandlungen zwischen Regierung und AUA laut Blümel ein "zähes Ringen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen