Vergiftete Partygäste - möglicherweise Liquid Ecstasy

Der Tatort in Wien
Der Tatort in Wien © APA
Den fünf Partygästen, die am Sonntag nach unbewusstem Konsum einer drogenähnlichen Substanz in einem Lokal in Wien-Alsergrund bewusstlos zusammengebrochen waren, gehe es inzwischen wieder gut. Die Substanz werde derzeit analysiert.

Das sagte Susanne Drapalik, Leiterin der Stabsstelle für Sofortmaßnahmen im Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV), zur APA. Unklar war weiterhin, mit welcher Substanz sie vergiftet worden sind. “Das wird derzeit im Labor analysiert, ein Ergebnis wird es frühestens am späten Montagnachmittag geben”, sagte Iris Seper, Sprecherin der Bundespolizeidirektion Wien.

Laut Drapalik werden die zwei Frauen im Alter von 22 und 27 Jahren und drei jungen Männer (19, 25 und 29) möglicherweise noch heute, Montag, aus den Spitälern entlassen. Bei den Drogen, die ihnen untergejubelt wurden, handle es sich “vermutlich um eine Mischung aus mehreren Substanzen”, sagte Drapalik. Anhand der Symptomatik könnte es sich um Liquid Ecstasy handeln. Näheres werde man erst nach den Labortests wissen.

Beim Tatverdächtigen, der noch an Ort und Stelle ermittelt und festgenommen worden ist, handelt es sich laut Polizei um einen 42-jähriger Wiener, der nicht amtsbekannt sei. Der Mann wird erst einvernommen, zu Hintergründen der Tat könne man derzeit nichts sagen, sagte Seper. Die fünf Partygäste sowie weitere Lokalbesucher sollen noch im Laufe des Montags befragt werden.

Am Sonntag kurz vor 17.00 Uhr waren die drei Männer und zwei Frauen im “All iN-Club” am Währinger Gürtel bei der U6 Station Alserstraße bewusstlos zusammengebrochen. Ein Unbekannter hatte ihre Getränke mit giftigem Wirkstoff versetzt. Die Vergifteten wurden von anderen Lokalgästen ins Freie getragen, diese haben auch die Rettung alarmiert. Zwei der Opfer wurden ins AKH, zwei ins Krankenhaus nach Lainz und eines ins Kaiser-Franz-Josef-Spital gebracht.

Mehr zum Thema
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • Vergiftete Partygäste - möglicherweise Liquid Ecstasy
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen