Verfolgungsjagd durch Wien: 20-Jähriger fuhr "gestohlenes" Auto gegen Baum

Mit 160 km/h fuhr ein 20-Jähriger der Polizei davon
Mit 160 km/h fuhr ein 20-Jähriger der Polizei davon ©APA (Sujet)
Bei einer Verkehrskontrolle in Wien-Favoriten kam es am Sonntagabend zu einem Zwischenfall. Mit aufheulendem Motor raste ein Pkw-Lenker der Polizei davon - es kam zu einer turbulenten Verfolgungsjagd.

Beamte der Landesverkehrsabteilung Wien führten am Sonntag gegen 21 Uhr im Bereicht der Triester Straße / Hertha Firnberg Straße eine Lenker-und Fahrzeugkontrolle durch, als ein Mann mit seinem Fahrzeug mit stark aufheulendem Motor und überhöhter Geschwindigkeit vorbeifuhr. Die Beamten fuhren diesem Lenker sofort nach.

Mit 160 km/h der Polizei davongerast

Im Zuge der Nachfahrt missachte der Lenker mehrmals das Rotlicht diverser Ampeln sowie die Geschwindigkeitsbeschränkungen. Er soll bis zu 160 km/h im Ortsgebiet gefahren sein. Die Flucht des Lenkers endete in Vösendorf (NÖ) mit einem Verkehrsunfall. Er fuhr mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Dem Lenker sowie dem Beifahrer gelang zu Fuß die Flucht.

Lügen um "gestohlenes Auto": Zahlreiche Anzeigen für Lenker

Sie begaben sich anschließend in eine Wiener Polizeiinspektion und gaben an, dass ihr Fahrzeug gestohlen worden sei. Im Zuge intensiver Befragungen gab der 20-jährige Tatverdächtige zu, dass er den Diebstahl erfunden und selbst das Fahrzeug gelenkt habe. Er wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Vortäuschung einer gerichtlich strafbaren Handlung sowie diverserer verkehrsrechtlicher Übertretungen angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Verfolgungsjagd durch Wien: 20-Jähriger fuhr "gestohlenes" Auto gegen Baum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen