Verdächtige nach Brand in Hollabrunn ausgeforscht

Am 26. September stand die Fassade der Hollabrunner Mittelschule in Brand.
Am 26. September stand die Fassade der Hollabrunner Mittelschule in Brand. ©APA/BFKDO HOLLABRUNN
Nach einem Brand an der Hollabrunner Mittelschule vergangenen September sind zwei Verdächtige ausgeforscht worden. Laut Polizei handelt es sich dabei um Burschen im Alter von 14 und 15 Jahren.
Fassade von Hollabrunner Mittelschule brannte
Brandstiftung in Hollabrunn vermutet

Das Duo war nach anfänglichem Leugnen umfassend geständig. Auf den Handys der Jugendlichen waren Bilder und Videos von Bränden entdeckt worden. Gemeinsam mit einem anderen 14-Jährigen sollen die beiden mehrere weitere Male in der Weinviertler Bezirksstadt gezündelt haben.

Verdächtige nach Brand in Hollabrunn ausgeforscht

Am 26. September 2021 waren in den frühen Morgenstunden mehrere Mülltonnen im Eingangsbereich und im Innenhof des Schulareals in Brand gesetzt worden. Die Flammen griffen in der Folge auf die Fassade des Objekts über. Mitglieder von fünf Feuerwehren waren an Ort und Stelle, der Brand wurde rasch unter Kontrolle gebracht. Dennoch wurden u.a. Lagerräume und Toiletten stark in Mitleidenschaft gezogen. Betroffen war auch der Chemiesaal der Mittelschule. Polizeiangaben zufolge entstand enormer Sachschaden.

Hausdurchsuchungen bei zwei jungen Beschuldigten durchgeführt

Die Brandursachenermittlung durch das Landeskriminalamt Niederösterreich und einen Sachverständigen des Bundeskriminalamts ergab, dass das Feuer durch eine offene Flamme entzündet worden war. Die zwei jungen Beschuldigten aus dem Bezirk Hollabrunn wurden ausgeforscht, Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Duo soll mehrere Brände gelegt haben

Es stellte sich heraus, dass das Duo gemeinsam, aber auch im Verbund mit einem weiteren 14-Jährigen aus dem Bezirk Hollabrunn, von Juli 2020 bis September vergangenen Jahres mehrere Brände gelegt haben soll. Beschädigt wurden dadurch ein öffentliches WC, eine Holzspielhütte, Abfallbehälter, eine Spielzeugschaukel sowie Desinfektionsmittel- und ein Zeitungsständer. Auf die Kappe der Beschuldigten geht nach Polizeiangaben auch ein Flurbrand. Als Motiv gaben die Burschen Langeweile und den Adrenalin-Kick an, berichtete der "Kurier" online.

Jugendliche versteckten einen Zehn-Liter-Kanister mit Benzin

Für ihre Coups hatten die Jugendlichen einen Zehn-Liter-Kanister mit Benzin versteckt, aus dem sie bei Bedarf kleinere Mengen in Flaschen abfüllten und mitnahmen. Die Beschuldigten sollen außerdem einen Feuerlöscher aus einer Hollabrunner Tiefgarage gestohlen haben. In der Nacht auf den 26. September ließ man aus einem Baustellenfahrzeug einen blauen Farbspray mitgehen, mit dem anschließend mehrere Hausfassaden beschmiert wurden.

Jugendliche wegen Teil der Delikte von Staatsanwaltschaft angezeigt

Aufgrund des Alters zu den jeweiligen Tatzeitpunkten wird der nun 15-Jährige wegen aller und der 14-jährige beim Brand im Schulzentrum beteiligte Beschuldigte wegen eines Teils der Delikte der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt. Der zweite 14-Jährige, in mehreren Fällen dabei, war zu den Tatzeitpunkten noch nicht strafmündig.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verdächtige nach Brand in Hollabrunn ausgeforscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen