Verdacht auf Mord im Fall Ledwon

Im Fall des Selbstmords von Adam Ledwon gibt es den Verdacht es könnte sich doch um Mord handeln. Einiges würde darauf hindeuten, dass Ledwon umgebracht wurde.

Beispielsweise habe Ledwon noch am selben Tag Lebensmittel eingekauft, die man in seinem Auto gefunden habe. Weiters war Ledwon sitzend mit der Schlinge um den Hals aufgefunden worden, und seine Wohnungstür sei nicht versperrt gewesen. Das wären Hinweise auf ein Gewaltverbrechen, wie die “Kronen-Zeitung” berichtet.

Staatsanwältin Carmen Riesinger sprach von einem “bedenklichen Todesfall”. Details aus dem auf Polnisch verfassten Schreiben, das neben der Leiche gefunden wurde, wurden noch nicht veröffentlicht.

Selbstmord kann aber nicht ausgeschlossen werden. Ledwons Frau und seine zwei Söhne waren vergangenen Herbst nach Polen zurückgekehrt, womit der Familienmensch nur schwer zurecht kam. Außerdem war Ledwon kürzlich negativ aufgefallen als er in Klagenfurt in eine Schlägerei mit polnischen Fans verwickelt war.

Noch am Dienstag hatte Ledwon ein Interview gegeben, in dem er makaberer Weise meinte, sollte Polen gegen Österreich verlieren, würde er sich an einer Strassenlaterne aufhängen.

Das Spiel Polen – Deutschland hatte er noch im Stadion als Fachkommentator mit seinen polnischen Kollegen verfolgt.

Die Leiche Ledwons wurde von seinem Teamkollegen Patrick Wolf gefunden, nachdem Ledwon ein Teamtraining seiner Mannschaft Austria Kärnten versäumt hatte.

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Verdacht auf Mord im Fall Ledwon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen