Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vater in St. Pölten getötet: Vorläufiges Obduktionsergebnis liegt vor

In diesem Haus in St. Pölten wurde der 85-Jährige getötet.
In diesem Haus in St. Pölten wurde der 85-Jährige getötet. ©APA
Nach dem Gewaltverbrechen an einem 85-Jährigen in St. Pölten vergangene Woche liegt nun das vorläufige Obduktionsergebnis vor. Demnach wurde der Mann durch zwei Einstiche in den Körper getötet, teilte Leopold Bien von der Staatsanwaltschaft St. Pölten mit. Auch mehrere weitere Verletzungen wurden festgestellt.
85-Jähriger erstochen aufgefunden

Insgesamt habe die Expertise die bisherigen Ermittlungsergebnisse bestätigt, nämlich, dass "ganz klar ein Tod durch fremde Hand" vorliege, betonte Bien. Als Beschuldigter wurde der 57-jährige Sohn des Getöteten festgenommen, er soll mit einem Schraubenzieher zugestochen haben. Der Besachwaltete war geständig und sitzt seit dem Osterwochenende in Untersuchungshaft. Ein psychiatrisches Gutachten soll weitere Erkenntnisse über den geistigen Zustand des Verdächtigen zutage bringen.

Die Tat ereignete sich am Dienstag der Vorwoche im gemeinsamen Wohnhaus der beiden Männer in der Landeshauptstadt. Die Tochter und der Sachwalter des Beschuldigten entdeckten am Donnerstagnachmittag bei einem Besuch an der Wohnadresse den toten 85-Jährigen in der Badewanne und verständigten die Polizei.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Vater in St. Pölten getötet: Vorläufiges Obduktionsergebnis liegt vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen