Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vangardist Magazin-Ausgabe mit Tinte mit HIV-Blut gedruckt

Vangardist Magazin druckte Ausgabe mit Tinte mit HIV-Blut
Vangardist Magazin druckte Ausgabe mit Tinte mit HIV-Blut ©DPA (Sujet)
Das Männermagazin Vangardist hat für eine 3.000 Stück umfassende Spezialausgabe die Druckertinte mit dem Blut von drei HIV-positiven Männern angereichert.

“Wir wollten auf die Stigmatisierung aufmerksam machen, die diese Krankheit immer noch umgibt”, sagte Mitbegründer Julian Wiehl am Montag der APA. Ein Kontakt mit Heft ist freilich vollkommen ungefährlich – genauso wie das Berühren einer mit HIV infizierten Person. “Es ist ein symbolischer Akt”, erklärte Wiehl.

Die Spezialausgabe erscheint nicht zufällig im Vorfeld des Life Balls und des Song Contests in Wien. Die Redaktion wollte den internationalen Fokus auf Österreich nutzen, um auf die Stigmatisierung von HIV-positiven Menschen hinzuweisen.

Do you guys like our new #cover with Simon C. with @mmanagementsk shot by @dariuslucaciu

Ein von VANGARDIST mag (@vangardist) gepostetes Foto am

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Vangardist Magazin-Ausgabe mit Tinte mit HIV-Blut gedruckt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen