Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vana leitet die EU-Delegation der Grünen

Monika Vana wird die Delegationsleiterin der österreichischen Grünen.
Monika Vana wird die Delegationsleiterin der österreichischen Grünen. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Monika Vana wird Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EU-Parlament. Das habe sie mit der Listenzweiten Sarah Wiener vereinbart.

Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung im Europaparlament - Vana ist seit 2014 EU-Abgeordnete - habe sie dies mit der Listenzweiten Sarah Wiener vereinbart, sagte Vana am Mittwoch der APA.

Der Grüne Spitzenkandidat Werner Kogler verzichtet auf das Mandat. Im Falle des Brexit würde das zusätzliche österreichische Mandat der Grüne Thomas Waitz bekommen. Welche Aufgaben Waitz dann übernehmen werde, stehe noch nicht fest.

Vana kündigte an, sie werde wieder in den Ausschüssen für Regionalpolitik, Budget und Frauenpolitik vertreten sein. Wiener werde im Agrar- und Umweltausschuss arbeiten. Derzeit sind die Grünen viertstärkste Kraft im EU-Parlament. Durch den Brexit und das Ausscheiden britischer Abgeordneter könnten sie allerdings zurückfallen, sagte Vana.

Grüne fordern 50-prozentige Frauenquote

Im Ringen um die EU-Spitzenposten übte Vana Kritik an der Entscheidung des EU-Parlaments (EP), die Wahl seines Präsidenten auf Mittwoch zu verschieben. "Das fördert nicht die Stärke des Europäischen Parlaments", kritisierte Vana das "Mauscheln in Hinterzimmern" zu den EU-Spitzenposten. Es gebe sogar Überlegungen einer noch längeren Verschiebung der Wahl des EU-Parlamentspräsidenten auf Donnerstag kommende Woche.

Für die Grünen seien Inhalte wie Klimaschutz, Soziales, Demokratie und Menschenrechte wichtiger als die Personen, sagte Vana. Ihre Partei fordere bei der Besetzung der Posten eine 50-prozentige Frauenquote. Die Grünen würden an der Forderung festhalten, dass ein Spitzenkandidat oder eine Spitzenkandidatin die Führung der EU-Kommission übernehmen soll. Als Spitzenkandidaten hatten sich Manfred Weber (EVP), Frans Timmermans (Sozialdemokraten) und die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager (Liberale) der EU-Wahl gestellt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Europawahl
  • Vana leitet die EU-Delegation der Grünen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen