US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Ben Bernanke
Ben Bernanke ©EPA
Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Der Zielsatz für Tagesgeld (Fed Funds Rate) liege weiterhin in einer Spanne von 0 bis 0,25 Prozent, teilte die Federal Reserve am Mittwoch in Washington mit. Volkswirte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet.

Damit liegt der Leitzins bereits seit fast drei Jahren auf dem Rekordtief. Die Fed hatte ihn während der Finanzkrise im Dezember 2008 auf diese Spanne verringert. Vor Beginn der Krise im Sommer 2007 hatte der Zinssatz noch bei 5,25 Prozent gelegen. Notenbankchef Ben Bernanke wird um 19.15 Uhr eine Pressekonferenz geben.

Konjunktur bleibt auf dünnem Eis

Zwar habe die Wirtschaft zuletzt an Stärke etwas zugelegt, allerdings bleibe die Konjunktur weiter auf dünnem Eis, erklärten die Notenbanker der Federal Reserve am Mittwoch weiter. Der Leitzins werde deshalb aller Voraussicht nach bis Mitte 2013 so niedrig bleiben, bekräftigte die Fed.Washington. In den kommenden Quartalen erwarte man nur ein moderates Wirtschaftswachstum. Die Arbeitslosenquote dürfte nur graduell zurückgehen. Inflationsgefahren sieht die Fed nicht. Die Folgen von steigenden Energie- und Rohstoffpreisen dürften weiter auslaufen.

Die im September beschlossene Umschichtung der Bilanz gehe weiter. Gelder aus auslaufenden Anleihen würden zudem wie zuletzt in Immobilienpapiere reinvestiert, um den Häusermarkt zu stützen.

Fed-Chef Ben Bernanke wird die Gründe für den Beschluss auch heute wieder gegen 19.15 Uhr MEZ ausführlich vor der Presse in der US-Hauptstadt erläutern. Gleichzeitig gibt die US-Notenbank dann auch ihre neuen vierteljährlichen Projektionen zu Wachstum, Inflation und Arbeitslosenquote bekannt.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • US-Notenbank lässt Leitzins unverändert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen