Ursache der Gasexplosion in Wien-Margareten noch unbekannt

Ursache der Gasexplosion in Wien: "Puzzlespiel" für Brandermittler
Ursache der Gasexplosion in Wien: "Puzzlespiel" für Brandermittler ©APA/MA 68 Lichtbildstelle
Nach der Gasexplosion im Dachgeschoß eines sechsstöckigen Wohnhauses in Wien-Margareten laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Derzeit ist die Ursache noch unbekannt.
Gasexplosion in Wien
Explosion in Margareten

Nach der Gasexplosion in Wien-Margareten am Donnerstagabend suchen Brandermittler der Polizei nach der Ursache. Zwar wurden in dem Haus in der Brandmayergasse 33 zuvor Arbeiten an der Hauptgasleitung durchgeführt, jedoch fand man auch Gasflaschen am Unglücksort, sagte Christian Feiler, Sprecher der Berufsfeuerwehr Wien, am Freitag.

Gasexplosion in Margareten

“Die festgestellten Fakten wurden standardmäßig der Ermittlungsgruppe übergeben”, so Feiler, der von einem “Puzzlespiel” sprach, das nun auf diese warten würde. Die Explosion kurz vor 18.00 Uhr, bei der niemand verletzt wurde, führte zu einem rund drei Stunden langen Einsatz der Feuerwehr. Die evakuierten Bewohner der obersten beiden Stockwerke konnten danach zurück in ihre Wohnungen.

Zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort

Die durch die Explosion verursachte Druckwelle konnte über die Dachziegel gut entweichen, was ein größeres Schadensausmaß verhindert haben dürfte, hieß es seitens der Feuerwehr. Sechs Fahrzeuge mit 30 Einsatzkräften waren damit beschäftigt, die zahlreichen weggeschleuderten Dachziegel einzusammeln, die zum Teil auch auf der Straße gelandet waren. Die Polizei berichtete, dass bei der Explosion zudem auch der Liftmotorraum am Dachboden zerstört wurde.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 5. Bezirk
  • Ursache der Gasexplosion in Wien-Margareten noch unbekannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen