Urban Art Forms Festival: Musikfans machten die Nacht zum Tag

Ausgelassene Stimmung am Urban Art Forms
Ausgelassene Stimmung am Urban Art Forms ©Mary Sultan/VIENNA.AT
Tausende Musikfans machten beim Urban Art Forms am Schwarzlsee die Nacht zum Tag. Drei Tage lang wurde beim größten elektronischen Festival Österreichs ausgelassen gefeiert.
UAF Tag 2
Urban Art Forms Tag 1

In der Steiermark wurde der Schulschluss mit einem Festival gefeiert: Beim Urban Art Forms igonierten die Besucher das wechselhafte Wetter und feierten drei Tage lang ausgelassen am Schwarzlsee.

Urban Art Forms: Remidemi bei Deichkind

Zwischen Zeltaubau-Stress, Sonnenbaden und schwimmen, wurde vom ersten bis zum letzten Tag beim Urban Art Forms ausgelassen gefeiert. Highlight am ersten Tag waren dabei eindeutig Deichkind. Zurvor versuchten unter anderem Dub FX, Wankelmut, Gus Gus die Besucher vor die Bühnen zu locken. Bei vielen war aber noch schwimmen, Badespaß und chillen am Campingplatz angesagt.

Bei der perfekt isnzenierten Show von Deichkind ließen sich die Musikfans jedoch nicht lange bitten und stürmten auf das Gelände vor der Bühne. Zu “Luftbahn”, “Arbeit nervt” und “Electric Super Dance Band” wurde kräftig mitgesungen, bei “Leider geil” jedoch erstaunlich wenig. Der erste Abend endete dann mit erschöpften und zufriedenen Besuchern, welche den zweiten Tag schwungevoller feierten.

Verregneter Tag 2 am Urban Art Forms

Am Plan wurde reichlich mit Parov Stelar, Danny Avila und natürlich mit Seeed getanzt. Vom Regen blieb das Festivalvolk leider nicht verschont und so wurde am zweiten Tag durch den Gatsch gestapft, die Behausung gesäubert und erneut reichlich gegen den Frust getrunken. Die Feuerwehr musste das Wasser am Gelände vor der Hauptbühne abpumpen, das Sanitätszelt wurde um einige Meter verlegt. Gefeiert wurde trotzdem.

Seeed zogen erwartungsgemäß die Besucher an. Mit allen Hits im Gepäck – von “Release” über “Schwinger” bis hin zu “Augenbling”, wurde wieder ausgelassen getanzt und gesungen. Die Besucher zeigten sich zufrieden. Am letzten Tag wurde noch einmal allen Emotionen freien Lauf gelassen. Mit den finalen Headlinern The Prodigy endet das Urban Art Forms 2013.

Sonne setzte sich am dritten Tag durch

Am letzten Tag setzte sich dann doch noch einmal die Sonne durch. Bei Parachute Youth und Camo & Krooked tanzten schon die ersten Besucher. Überall kühlten sich die Besucher mit Wasser ab und es viel nackte Haut gab es am Gelände zu sehen. Am Finaltag waren auch die anderen Bühnen gut besucht. Erst gegen 22 Uhr drängten die Massen zum Headliner, The Prodigy, vor die Hauptbühne.

Die Briten lieferten dem Festival einen würdigen Abschluss. Geheimtipp des Tages war jedoch Netsky auf der DNB Stage, wo sich weit mehr Besucher als erwartet vor der Bühne fanden. Das Spektakel erreichte seinen Höhepünkt beim Song “Puppy”. Ausgelassen ging es dann auch noch in der Nacht am Campingplatz zu. Es wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Vorfälle wurden den Einsatzkräften wenige gemeldet. Ein paar Knochenbrüchen und Schnittverletzungen wurden gemeldet. “Fälle von Missbrauch harter Drogen hatten wir heuer deutlich weniger als im Vorjahr,” meinte Einsattleiter Josef Riener.

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Urban Art Forms Festival: Musikfans machten die Nacht zum Tag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen