Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unterstützer kämpfen weiter für Rückkehr von Assadullah

An der BH wurde der Antrag auf ein Schülervisum abgelehnt.
An der BH wurde der Antrag auf ein Schülervisum abgelehnt. ©VOL.AT/Klaus Hartinger, Privat
Assadullah A. hatte eine Lehrstelle im Bregenzer Gasthaus Kornmesser. Morgen hätte er eine Ausbildung in einer Tourismusschule beginnen sollen.

Von: Jörg Stadler (NEUE)

Doch der junge Mann wurde nach Afghanistan abgeschoben. Dort ist er mittlerweile wieder bei seiner Familie. Diese ist jedoch durch seine Anwesenheit in Gefahr. Schließlich sollte er in seiner Heimat für die Islamisten kämpfen, weswegen er ursprünglich geflohen ist.

Sein Bregenzer Rechtsanwalt und eine Unterstützergruppe kämpfen immer noch dafür, dass ihm ein Schülervisum gewährt wird, damit er seine Ausbildung doch noch beginnen kann. Seitens des Landes wird aber auf die geltenden Gesetze verwiesen. Die Lage ist kompliziert, aber Assadullahs Helfer in Vorarlberg wollen so schnell nicht aufgeben.

Lesen Sie die ganze Geschichte in der NEUE am Sonntag.

(NEUE)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Unterstützer kämpfen weiter für Rückkehr von Assadullah
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen