Unternehmen bringt leisere Vuvuzela auf den Markt

Angesichts des wachsenden Unmuts über den Vuvuzela-Lärm bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika hat ein Unternehmen eine leisere Version der Plastiktröte auf den Markt gebracht.
Die Vuvuzela mit verändertem Mundstück habe einen um 20 Dezibel geringeren Geräuschpegel, sagte Neil van Schalkwyk von der Firma Masincedane Sport der Zeitung “The Star” vom Montag. Das Unternehmen hat die Markenrechte an den Vuvuzelas und will die leiseren Tröten nun vor den Stadien und bei Public-Viewing-Veranstaltungen verkaufen.

Das monotone Summen der Vuvuzelas ist zum Begleitgeräusch der WM-Spiele geworden. Viele Zuschauer und Spieler reagieren allerdings zunehmend genervt auf das Dauertröten, das Fangesänge überlagert und die Kommunikation auf dem Platz erschwert. Messungen hatten ergeben, dass der Lärmpegel der Vuvuzelas bei 127 Dezibel liegt – mehr als die knapp 122 Dezibel einer Schiedsrichterpfeife. Das Organisationskomitee erteilte Forderungen nach einem Verbot der Vuvuzelas, die als südafrikanische Fantradition das Turnier bereichern sollen, allerdings eine Absage.

  • VIENNA.AT
  • Fußball-WM vol
  • Unternehmen bringt leisere Vuvuzela auf den Markt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen