Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unfall beim Museumsquartier: Alkolenker randaliert und attackiert Polizisten

Der Lenker verweigerte einen Alkotest und beschimpfte die Beamten lautstark
Der Lenker verweigerte einen Alkotest und beschimpfte die Beamten lautstark ©APA (Sujet)
Zwischenfall nahe dem MQ Wien: Ein offensichtlich alkoholisierter Pkw-Fahrer hat am Donnerstag gegen 22.30 Uhr beim Museumsquartier in Wien-Neubau einen Unfall verursacht, danach einen Polizisten attackiert und schließlich im Arrestwagen weiter randaliert.

Der 35-Jährige wurde aufgrund seines Verhaltens in einer Sicherheitszelle untergebracht, berichtete die Polizei am Samstag. Verletzt wurde niemand.

Alko-Lenker wurde gegenüber Polizisten beim MQ aggressiv

Bevor die Beamten der nahegelegenen Polizeiinspektion Stiftgasse am Unfallort eintrafen, beschädigte der 35-Jährige erst bei der Fahrt aus einer Parkgarage den Ausfahrtsschranken und prallte danach mit dem Fahrzeug gegen eine Betonmauer. Die Polizisten wurden dann von dem Unfallfahrer lautstark beschimpft, einen Alkotest verweigerte er.

Auf mehrfache Abmahnungen durch die Beamten reagierte er damit, dass er einen der Polizisten mit seinen geballten Fäusten zu attackieren versuchte, so die Polizei. Infolge dessen wurde der 35-Jährige festgenommen, der Führerschein wurde ihm abgenommen.

Im Arrestwagen randalierte der Mann weiter. Er bespuckte demnach den Innenraum des Fahrzeuges und schlug mehrfach mit seinem Kopf gegen die Türe, woraufhin er nach der Fahrt in einer Sicherheitszelle untergebracht wurde.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Unfall beim Museumsquartier: Alkolenker randaliert und attackiert Polizisten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen