"Und plötzlich ist eine neue Platte da"

"Keiner hat ein Album von uns zu dieser Zeit er­war­tet, nicht einmal wir selbst." - Die Kaiser Chiefs sind immer noch überrascht, schon jetzt über den Nach­folger von "Yours Truly, Angry Mob" zu reden.

Nur ein gutes Jahr nach dem Single-Hit “Ruby” veröffentlicht die britische Band am 17. Oktober ihre dritte CD. “Off With Their Heads” heißt das extrem tanzbare Stück Indie-Poprock.

Die Erfolge von 2007 hätten den Kaiser Chiefs leicht zu Kopf steigen, oder – noch schlimmer – die Arbeiten an neuem Material belasten können. “Wir haben eigentlich nicht viel nachgedacht”, betonte Wilson. “Wir sind ins Studio, um eine neue Single aufzunehmen. Das hat so viel Spaß gemacht, dass es letztendlich ein ganzes Album geworden ist. Die Spielfreude hört man.” Durch die Spontanität habe die Gruppe aus Leeds der Versuchung widerstanden, “es zu perfekt machen zu wollen”.

Nicht nur die erste Auskopplung “Never Miss A Beat” erinnert an den englischen Pop-Punk-New Romantic-Pionier Adam Ant. “Ja, es gibt diesen Einfluss”, bestätigte der Frontman der Kaiser Chiefs. “Bei Adam Ant hatten die Drums eine große Bedeutung, zeitweise gab es bei ihm ja zwei Schlagzeuger. Unser neues Album ist tanzbar, wenn es auch kein Dance ist. Das ergibt sich aus den Drums.”

Bei den Aufnahmen zu “Off With Their Heads” habe man sich am ersten Werk “Employment” (2005) orientiert. Wilson: “Damals haben wir kein Album, sondern Songs geschrieben, die wir live spielen konnten und die das Publikum von den Bars wegholen sollten. Wir wollten mit den Liedern Aufmerksamkeit erregen.”

Für die Trendorientierung im modernen Musikgeschäft hat Wilson kein Verständnis. “Es gibt Vorläufer und Aushängeschilder. Dann springen Plattenfirmen auf den Zug auf. Da werden dann mitunter schlechte Bands unter Vertrag genommen, weil die Plattenfirmen die Panik bekommen. Und wer überlebt? Die Besten.”

Mir drei Alben in der Discographie zähle man schon zu den Veteranen. “Für viel Bands ist es schon vorbei, wenn sie beim zweiten Versuch keinen Top-Ten-Hit haben”, betonte der Sänger. Die Kaiser Chiefs können über Airplay und hohe Chart-Platzierungen nicht klagen. “Ich werde oft gefragt, ob ich es bereue, dass ‘Ruby’ so ein Hit war und wir diesen vielleicht nicht mehr übertreffen können. Wie könnte ich bereuen, einen Song geschrieben zu haben, der uns zum Festival-Headliner gemacht hat?”

Video-Interview


  • VIENNA.AT
  • Musik
  • "Und plötzlich ist eine neue Platte da"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen