Ukraine: Ermittlungen zu tausenden Fällen mutmaßlicher Kriegsverbrechen

Ukrainische Generalstaatsanwältin: Mehr als 8.000 Fälle mutmaßlicher Kriegsverbrechen werden untersucht.
Ukrainische Generalstaatsanwältin: Mehr als 8.000 Fälle mutmaßlicher Kriegsverbrechen werden untersucht. ©REUTERS/Valentyn Ogirenko (Symbolbild)
Eine fünfstellige Zahl an Fällen mutmaßlicher Kriegsverbrechen wird laut der Generalstaatsanwältin von der Ukraine in Zusammenarbeit mit internationalen Ermittlern untersucht. Es handle sich um rund 8.600 Fälle.
LIVE-Blog am Freitag
SMS-Info für Ukraine-Flüchtlinge

Hinzu kämen mehr als 4000 weitere Fälle in Zusammenhang mit Kriegsverbrechen im Kontext des russischen Angriffskriegs, sagte Iryna Wenediktowa der Deutschen Welle am Donnerstag. Sie erwarte, dass die Zahlen noch steigen werden.

Ukrainischen Generalstaatsanwältin: Alle Möglichkeiten nutzen

Bei den untersuchten Taten handle es sich um die Tötung von Zivilisten, den Beschuss ziviler Infrastruktur, Folter, Sexualverbrechen sowie um den Einsatz verbotener Waffen. Sie werde alle Möglichkeiten der internationalen Justiz nutzen, um die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Ukraine: Ermittlungen zu tausenden Fällen mutmaßlicher Kriegsverbrechen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen