Überschaubarer Andrang bei Corona-Demo am Stefanitag in Wien

Corona-Demo auch am Stefanitag - Andrang überschaubar
Corona-Demo auch am Stefanitag - Andrang überschaubar ©APA/FLORIAN WIESER (Symbolbild)
Auch an den Weihnachtsfeiertagen wurde gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. In Wien kamen am Nachmittag des Stefanitags einige hundert Personen in der Innenstadt am Heldenplatz zusammen.

Sie wollen ein "Lichtermeer" entzünden - quasi als Antwort auf das "Lichtermeer" von vergangener Woche, als eine Initiative u.a. um Daniel Landau still der Opfer der Pandemie gedachte.

Corona-Demo am Sonntag in Wien

Die Maßnahmen-Gegner wollen dagegen auch auf die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Bevölkerung hinweisen. Zahlreich vertreten sind wie bei Veranstaltungen dieser Art üblich die Impfgegner. Zumindest vorerst gestaltete sich der Protest, der auch in einen Marsch münden soll, friedlich.

Groß-Demo für 31. Dezember angekündigt

Die nächste "Megademo" der aktuell zahlenmäßig erfolgreichsten Maßnahmen-Gegner ist ohnehin erst zu Ferien-Ende in Aussicht genommen. Für 8. Jänner wird auf einschlägigen Social Media-Kanälen bereits kräftig die Werbetrommel gerührt. Etwas einfallen lassen müssen wird sich die Politik auch bezüglich Silvester. Denn auf Telegram wird dafür geworben, am 31. Dezember Demonstrationen bzw. Kundgebungen anzumelden, mittels derer die auf 22 Uhr vorverlegte Sperrstunde unterlaufen werden soll.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • VIENNA.AT
  • Überschaubarer Andrang bei Corona-Demo am Stefanitag in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen