AA

U2 und Jay-Z haben Duett für Haiti-Opfer aufgenommen

©EPA
Die Rockband U2 und US-Rapper Jay-Z haben sich zugunsten der Opfer auf Haiti zusammengetan.
U2-Tour-Auftakt in Barcelona
U2 kommen 2010 nach Wien

Die Rocker von U2 und Hip-Hop-Mogul Jay-Z haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Doch die Musiker haben zusammen ein Duett aufgenommen – mit dem Ziel, den Opfern des Erdbebens auf Haiti zu helfen.
Die irische Band und der Rapper schrieben und nahmen den Song am Wochenende in weniger als 24 Stunden auf. Der Song wurde von den Swizz Beatz produziert und es wird erwartet, dass er zum ersten Mal gespielt wird, wenn U2 und Jay-Z am Freitag in London beim Telethon ,Hope For Haiti’ auftreten.

“Wir schrieben einen Song, schlossen die Arbeit daran ab und nahmen ihn auf – und das alles in einer Nacht”, verriet der Gitarrist von U2, The Edge, dem irischen Radiosender 2FM. “Bono bekam letzte Woche einen Telefonanruf von Swizz, einem Produzenten. Er und Jay-Z wollten etwas für Haiti tun.”

“Also kam Bono mit der Nachricht vom Telefon zurück und letzte Nacht waren wir hier, wir schrieben einen Song, schlossen die Arbeit daran ab, nahmen ihn auf und schickten ihn ihnen zurück. So, das ist wahrscheinlich die nächste Sache, die ihr von uns hört.”
Swizz Beatz bestätigte sein Engagement in der Zusammenarbeit auf seiner Twitter-Seite, er schrieb: “Ich, Bono und Jay-Z haben etwas zu sagen über Haiti. Bleibt dran. Ich hab euch ja gesagt, ich arbeite an etwas wunderbarem für Haiti. Sie brauchen uns!”

Rihanna und Coldplay werden auch bei Londons Telethon auftreten, während Kid Rock, Sheryl Crow und Keith Urban bei der Ausgabe in Los Angeles dabei sein werden. Fugees-Star Wyclef Jean, der auf Haiti geboren wurde, Sting, Mary J. Blige, Shakira und Bruce Springsteen werden unter den Künstlern sein, die in New York auftreten.
Alle Spenden werden an Oxfam America, Red Cross, UNICEF, Partners in Health und die Yele Haiti Foundation gehen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • U2 und Jay-Z haben Duett für Haiti-Opfer aufgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen